weather-image
13°
Bald wird die gesamte Unterau angeschlossen sein

Millioneninvestition ins Kanalnetz

Berchtesgaden – Um die Unterau vollständig an den märktischen Kanal anzuschließen, investiert die Gemeinde derzeit 1,3 Millionen Euro.

Nach Abschluss der Arbeiten werden alle Gebäude in der Unterau an das Kanalnetz des Marktes angeschlossen sein. (Foto: Pfeiffer)

Auf mehreren Hundert Metern wird sowohl der Schmutzwasserkanal erweitert als auch die Wasserleitung erneuert. »Die Häuser hier haben bislang noch eine Kleinkläranlage«, sagt Marktbaumeister Peter Hasenknopf. Das soll sich nun ändern.

Anzeige

Vom Reckensberg, am Gewerbegebiet Gartenau vorbei und weiter in Richtung Marktschellenberg wird die Hauptstraße derzeit aufgerissen und ein neuer Kanal sowie Wasserleitungen verlegt. Der Gemeinderat hatte in der Vergangenheit beschlossen, jene Gebiete, die bislang nicht am Kanal waren, zu erschließen.

Von knapp 7 900 Einwohnern in Berchtesgaden nutzen bereits 7 500 einen Kanal. Rund 360 Personen entsorgen über Kleinkläranlagen, wie Marktbaumeister Peter Hasenknopf weiß. Auch, wenn es das ausgegebene Ziel ist, einen Großteil der Häuser mit dem öffentlichen Kanalnetz zu verbinden, werde es weiterhin Bereiche geben, die Kleinkläranlagen nutzen müssen.

»Abgelegene Gebiete, etwa in Maria Gern oder in der Oberau, sind wirtschaftlich nicht erschließbar«, sagt Hasenknopf. Die Maßnahme in der Unterau wird voraussichtlich noch mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Eine letzte Erschließung ist für kommendes Jahr vorgesehen. Dann soll auch das Lärcheck mit dem Marktkanal verbunden werden. Kilian Pfeiffer