weather-image
12°

Ministerin fordert nach Skandal mehr Offenheit in der Truppe

Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat angesichts des Skandals um sexuelle Nötigung in der Bundeswehr einen offeneren Umgang mit Missständen in der Truppe eingefordert. Die Ereignisse im baden-württembergischen Pfullendorf seien «bestürzende Zeichen für einen Mangel an Führung, Haltung und Kultur», sagte sie in Berlin. In der Elite-Ausbildungskaserne in Pfullendorf gehen Bundeswehr und Justiz derzeit Hinweisen auf Exzesse und schwerwiegendes Fehlverhalten nach. Sieben Soldaten wurden vom Dienst suspendiert und sollen fristlos entlassen werden.

Anzeige