weather-image

Mit 100 km/h durch 30er-Zone:  19-jähriger Traunreuter flüchtet unter Drogeneinfluss vor Polizei

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Patrick Seeger/dpa-Archiv

Traunreut – Eine wilde Verfolgungsjagd durch Traunreut lieferte sich ein 19-jähriger Traunreuter am Sonntagnachmittag mit der Polizei.

Anzeige

Vorausgegangen war der Verfolgungsjagd eine Verkehrskontrolle der Polizei Traunreut. Dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass der junge Mann Drogen genommen hatte. Ein freiwillig durchgeführter Urintest ergab, dass der Fahrer neben Marihuana auch Speed konsumiert hatte. Der 19-Jährige musste eine Blutentnahme durch einen Arzt über sich ergehen lassen. Weiterfahren durfte der Mann nicht, seiner Mutter wurden die Autoschlüssel übergeben.

Doch der 19-Jährige war unbelehrbar. Keine zwei Stunden später trafen Streifenbeamte den Mann motorisiert wieder an. Statt wie aufgefordert anzuhalten, drückte der Fahrer aufs Gaspedal und flüchtete mit knapp 100 km/h durch eine 30er-Zone. Zudem überfuhr er ohne Rücksicht auf Verluste eine vielbefahrene Vorfahrtsstraße. Zum Glück kam es hier nicht zu einem Zusammenstoß mit anderen Verkehrsteilnehmern.

Der Traunreuter konnte erst aufgehalten werden, als er in falscher Richtung eine Einbahnstraße passierte und ihm dort ein entgegenkommendes Fahrzeug den Weg versperrte.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden eine erneute Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. Der Fahrzeugschlüssel wurde erneut der Mutter ausgehändigt. Den Traunreuter erwartet nun eine ganze Reihe von Anzeigen wegen des Drogenkonsums. Auch seinen Führerschein wird der junge Mann so schnell nicht wiedersehen. Außerdem muss er mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen.⋌fb