weather-image

Mit 14 km/h auf den Högl

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Souveräner Sieger des 37. Högl-Berglaufs: Der erst 18-jährige Stefan Knopf aus Bischofswiesen startet für den PTSV Rosenheim. (Foto: Bittner)

Trotz schwarzer Gewitterwolken kurz vor dem Startschuss des 37. Sparda Högl-Berglaufs am Wochenende sind die 105 Teilnehmer trocken geblieben. Der Sturm hat es sich kurzfristig anders überlegt und zog Richtung Bad Reichenhall. Dennoch war die 3,9 Kilometer lange und 320 Höhenmeter aufweisende Strecke vom vielen Regen der Vortage stark aufgeweicht. So kamen alle Teilnehmer mit reichlich Schlammspritzern über den ganzen Körper verteilt aber zum Glück unfallfrei im Ziel oberhalb der Neubichler Alm an.


Als Gesamtsieger ließ sich nach nur 16:16 Minuten Stefan Knopf – für den PTSV Rosenheim startend – feiern, der erstmals am Högl-Berglauf teilgenommen hatte. Der 18-jährige Bischofswieser nutzte den auch qualitativ stark besetzten Bewerb als »schnelle Laufeinheit«, wie er im Anschluss verriet, als sogenannten »Lungenputzer« für weitere, noch folgende Wettkämpfe. Knopf, im Winter ein guter Skitourenrennläufer, erreichte am Högl einen tollen Stunden-Kilometerschnitt von 14,38. Der seit 2007 bestehende Streckenrekord von 15:32 Minuten wackelte jedoch nicht.

Anzeige

Auf Rang zwei folgte der Stoißer Alm-Berglauf-Dritte, Wolfgang Klinger vom SC Anger. Hinter dem 26-Jährigen duellierten sich die ewigen Rupertus Thermen-Lauf-Kontrahenten Florian Holzinger aus Palling und Stefan Holzner: Der ehemalige Ironman-Triathlet vom Thumsee und Vorjahreszweite entschied den Zweikampf für sich und holte mit 14 Sekunden Vorsprung verdient Rang drei am Högl. Markus Hölzl (17:15) vom Martini Speed Team/Berchtesgaden kam in der Klasse M 20 an die zweite Stelle. Insgesamt kamen 70 Herren ins Ziel.

Bei den Damen gestaltete sich das Feld weitaus kleiner, elf Frauen waren bei der 37. Auflage dabei. Waltraud Berger von der TG Salzachtal setzte sich in 20:15 klar mit fast eineinhalb Minuten Vorsprung gegen die Salzburgerin Helena Dutka durch. Bronze sicherte sich mit Paula Mangold-Wolf aus Rosenheim ebenfalls keine Unbekannte. Helena Schöbinger (24:15) vom TSV Berchtesgaden holte sich den zweiten Platz in der Klasse U 18. Die Reichenhallerin Lisa Schreyer vom SC Ainring gewann wie schon 2015 den 1 000 Meter-Bewerb des »Schüler-Gipfel-Sprints« über teils steile 100 Höhenmeter vor Julia Eberl und Ariana Wacker. Lisa Schreyer war damit um 19 Sekunden schneller als bei ihrem Vorjahreserfolg.

Bei den Buben dominierte den 1 000-Meter-Bewerb Stefan Damböck vom FC Bischofswiesen (5:04). Er lieferte sich bei seinem erst zweiten Laufeinsatz einen Zielsprint mit David Rastl und lag am Ende knapp vor dem Salzburger. Dritter wurde dessen Landsmann Christian Vorhauser, der 2015 noch gewonnen hatte.

Die etwas kürzere 900 Meter-Distanz über 70 Höhenmeter gewann bei den Mädchen Sarah Baumgartner vom TrumerTriTeam vor der Ainringerin Antonia Eckstein und der Schönauerin Amelie Schmidt (5:46). Schmidt siegte damit in der Klasse U 12 vor Martina Ermer vom WSV Königssee (6:03).

Luisa Pusch (5:55) vom WSV Königssee lief als Dritte bei den Schülerinnen 10 ebenfalls aufs Siegerpodest. Eva Fuhrich (6:30) wurde Vierte und die erst Sechsjährige Amelie Pusch (7:08/beide WSV Königssee) kam als Fünfte ins Ziel.

Bei den Buben gewann Nils Hake (5:55) vom WSV Königssee über die 900 Meter vor dem Ainringer Michael Eberl und dem Thalgauer Leopold Schwarzer. bit/cw