weather-image

Mit anderen Kindern wegfahren

0.0
0.0
Kinder im Riesenkanu
Bildtext einblenden
Mit anderen Kindern unterwegs: Wer mit einer Gruppe in den Urlaub fährt, trifft oft viele neue Leute. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa Foto: dpa

Was machst du in den Sommerferien? Die Frage taucht gerade wieder häufiger auf. Denn in den sechs Wochen ohne Schule hat man eine Menge Zeit. Egal ob zu Hause, am Strand oder im Zeltlager: Wir stellen dir in unserer Serie Ziele vor. Und sagen, zu wem sie am besten passen.


Die meisten Kinder fahren mit ihren Familien in den Urlaub. Doch es gibt auch Reisen, die nur für Kinder und Jugendliche gedacht sind. Wegfahren also ohne nervige Geschwister oder nörgelnde Eltern. Klingt eigentlich auch ganz gut, oder?

Anzeige

Solche Reisen werden oft von speziellen Firmen organisiert. »Und auch gemeinnützige Organisationen wie etwa Kirchengemeinden bieten solche Urlaube an«, sagt ein Reise-Experte. Angebote gibt es meist für Kinder ab acht oder neun Jahren. Man kann etwa mit einer Gruppe ans Meer fahren, die Zeit in einer Jugendherberge verbringen oder zum Beispiel ins Pfadfinderlager fahren.

Erwachsene Betreuer passen bei den Reisen auf, dass nichts passiert. Aber die meiste Zeit verbringt man in solchen Urlauben mit anderen Kindern. Doch was ist, wenn man Heimweh bekommt? Das ist völlig in Ordnung, sagen Fachleute. Niemand braucht sich deswegen zu schämen. Schließlich heißt das nur, dass man sein Zuhause sehr gerne mag.

Hast du Heimweh, willst du dich aber natürlich nicht die ganze Zeit mies fühlen. Ein Tipp: möglichst gut ablenken. Wenn die Betreuer zum Beispiel ein Fußballspiel planen oder einen Ausflug machen wollen, gehe auf jeden Fall mit. Auch Briefe oder Postkarten an Zuhause schreiben kann helfen.