weather-image
14°

Mit Drogen am Steuer und Personalienaufnahme verweigert

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Ein "Reisepass" der "Reichsbürger" Foto: dpa/Patrick Seeger

Einen 31-Jährigen aus dem Landkreis Traunstein mit Drogen am Steuer erwischte die Polizei am Montag kurz vor Mitternacht in Stephanskirchen.


Der 31-Jährige verhielt sich während der gesamten Kontrolle unkooperativ und gab den kontrollierenden Beamten trotz Belehrung seine Personalien nicht an. Er nannte lediglich einen Fantasienamen. Da er auch behauptete, dass die Polizei eine eingetragene GmbH sei, ist der Mann höchstwahrscheinlich den sogenannten Reichsbürgern zuzuordnen.

Anzeige

Da weitere Maßnahmen gegen den Fahrer getroffen werden mussten, wurde er zur Polizeidienststelle gebracht. Bei der Durchführung der Blutentnahme durch einen Arzt leistete er Widerstand und auch die von der Staatsanwaltschaft angeordnete Durchsuchung konnte aufgrund der Weigerung des Mannes nur unter Zwang durchgeführt werden. Sein Verhalten wurde durch die Beamten mit der BodyCam gefilmt.

Im Auto und in seiner Wohnung konnten Betäubunsmittel in größeren Mengen gefunden werden.

Den Mann erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes sowie zwei Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmittel und der falschen Namensangabe.

Pressemeldung der Polizei Rosenheim