weather-image
18°

Mit einem Trio in die Zukunft

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Unter minutenlangem Beifall wurden der ehemalige Abteilungsleiter Stefan Schwankner (rechts) sowie Kassier Hartmut Belser aus ihren Ämtern verabschiedet.
Bildtext einblenden
Lorenz Fakler (von links), Franz Buchenrieder und Sebastian Kösterke bilden das neue Führungstrio des TVTBB. (Fotos: Kern)

Nachdem Stefan Schwankner sein Amt im Frühsommer zur Verfügung gestellt hatte, fanden sich die TVT-Basketballer am Dienstagabend im Gasthaus Sailer Keller ein, um über die Nachfolge zu entscheiden. Ohne Gegenstimme wurden dabei Franz Buchenrieder als neuer Abteilungsleiter und Sebastian Kösterke als sein Stellvertreter gewählt.


Zusammen mit dem Fördervereinsvorsitzenden Lorenz Fakler bilden sie fortan ein Führungstrio, in dem alle strategischen Entscheidungen des TVTBB getroffen werden. Unterstützung erhalten die drei Funktionäre durch diverse Teams, um die Bewältigung der zahlreichen Aufgaben innerhalb der Organisation auf mehrere Schultern zu verteilen.

Anzeige

Buchenrieder, der neben dem Sport zukünftig auch als Direktor für den Bereich Programmentwicklung zuständig sein wird, empfindet die Wahl als Bestätigung seiner bisherigen Arbeit: »Ich habe zudem großen Respekt vor der anstehenden Aufgabe, in denkbar unsicheren Zeiten wie diesen unser Basketballprogramm zu leiten. Mich und meine Kollegen Sebastian Kösterke und Lorenz Fakler einen das Herz und die Leidenschaft für unseren Sport. Außerdem sind wir zu 100 Prozent entschlossen, das vor einem Jahr begonnene Projekt gemeinsam zum Erfolg zu führen. Dabei werden wir von vielen konstruktiven Kräften in der Abteilung immer mehr unterstützt.«

Zusammenarbeit funktioniert hervorragend

Sebastian Kösterke ergänzt den neuen Abteilungsleiter formal als Stellvertreter und wird operativ als Direktor für die Ressorts Sportorganisation, Marketing und Kommunikation tätig sein. Dazu ist Lorenz Fakler als Vorsitzender des im Sommer 2019 geschaffenen Fördervereins weiterhin für den Bereich Sponsoring zuständig. »In dieser Konstellation haben wir bereits in den letzten Monaten eng und konstruktiv zusammengearbeitet«, berichtet Sebastian Kösterke, »umso schöner, dass uns die Abteilungsmitglieder nun ihr Vertrauen geschenkt haben, das angebahnte Modell permanent fortsetzen zu dürfen.« Und auch im Hauptverein sieht man die neue Dreierlösung als gelungenen Schritt an. Gesamtvorstand Otto Baur gratulierte zur Entscheidung und wünschte dem Trio »ein glückliches Händchen« bei den anstehenden Aufgaben.

Eine erste Bewährungsprobe haben Buchenrieder, Kösterke und Fakler bereits gemeistert. So führten sie den TVTBB durch die allgemeine Unsicherheit im Zuge der Corona-Pandemie. Mit innovativen Lösungen im Bereich e-Workouts, der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs aller Teams oder vielversprechenden Verhandlungen mit neuen Sponsoren und Partnern trotzte die Abteilung der Krise mittels Aktivität. »Sportvereine und Sportprogramme stehen in diesen Zeiten überall vor großen wirtschaftlichen und konzeptionellen Herausforderungen, denn auch die Welt des Sports ist im tiefgreifenden Wandel, nicht erst seit der Corona-Pandemie«, so der neue Abteilungsleiter, »deshalb sind interne Veränderungen und Anpassungen heute notwendig.«

Den im Vorjahr eingeschlagenen Weg möchte Franz Buchenrieder unbedingt fortführen: »Wir haben das klare Ziel, die Attraktivität unseres TVTBB-Sportangebots für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sukzessive auszubauen. Dabei sind wir überzeugt, dass es ein Schlüssel ist, die richtigen Trainerpersönlichkeiten an unseren Verein zu binden.« So konnten etwa die Verträge mit Kenan Biberovic und Lorenzo Griffin verlängert werden. Die Vorstellung des neuen Trainers der Bayernliga-Herren steht kurz bevor. Sebastian Kösterke ergänzt, dass die Philosophie auch in der Umrahmung des sportlichen Bereichs zur Anwendung kommt: »Auch hier wollen wir unsere Talente ideal fördern. Unter Anleitung von Experten, beispielsweise aus dem Bereich Medienarbeit, soll sich unser Nachwuchs ausprobieren und kreativ einbringen dürfen.«

Positives Vereinsumfeld als Erfolgsfaktor

Ein positives und konstruktives Vereinsumfeld sieht die neue Führungscrew als den wohl wichtigsten Erfolgsfaktor an. »Denn alle bei uns möchten schließlich in einer wertschätzenden Atmosphäre Sinn und Freude in ihrem Lieblingssport finden«, so Franz Buchenrieder.

Nicht vergessen wurde bei der Abteilungsversammlung der Basketballer auch die Würdigung der Wegbereiter. So verabschiedete Lorenz Fakler die scheidenden Funktionsträger Stefan Schwankner und Hartmut Belser – Letzterer war 18 Jahre lang als Kassier tätig – mit Dankesworten und kleinen Präsenten. Die Versammlung honorierte ihre Verdienste mit minutenlangem Beifall. SK