weather-image

Mitgliederrückgang stimmt bedenklich

Berchtesgaden - Im Gasthaus »Zur Schießstätte« fand die Jahreshauptversammlung des EV Berchtesgaden statt. Dabei gab es durchaus kritische Anmerkungen, wenngleich man insgesamt auf ein recht erfolgreiches Jahr zurück blicken kann. Sorgen macht Vorstand Werner Bindig der neuerliche Rückgang an Mitgliedern. Wenn dies so weitergehe, werde man um eine Erhöhung der Vereinsbeiträge nicht herumkommen, befürchtet der Vorstand. 38 Mitglieder, darunter fast die ganze erste Mannschaft, waren zur Jahreshauptversammlung erschienen.

EVB-Vorstand Werner Bindig (2.v.l.) und Jugendleiter Dr. Wolfgang Zern (r.) mit zwei Toptalenten des Vereins. Sebastian Zauner (l.) spielt in der Profimannschaft des EC Red Bull Salzburg, Topscorer Manuel Edfelder (2.v.r.) sucht sein Glück in der nächsten Saison bei den Starbulls Rosenheim in der deutschen Nachwuchsliga. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Vorstand Werner Bindig stimmt der Mitgliederschwund bedenklich: »Es scheint ein Trend zu sein, dass Leute aus dem Verein austreten, wenn sie keinen persönlichen Nutzen mehr von ihm haben.« Alleine im letzten Jahr verringerte sich der Mitgliederstand von 250 auf 210. Falls sich dieser Trend fortsetze, müsse man sich um Sponsoren und Gönner umsehen. Keinesfalls wolle man die Eltern der Eishockeyjugend noch mehr belasten.

Anzeige

Auf Wunsch der ersten Mannschaft soll diese in der nächsten Saison nicht in der Gruppe Süd, sondern Ost dabei sein. Dabei erwarte man zwar die gleichen Entfernungen, doch die Gegner sind über die Bundesautobahnen zu erreichen: »Ausschlaggebend dafür war eine fünfstündige Fahrt nach Schongau«, so Bindig, der die Spielstärke der Ostmannschaften nicht kennt.

Im eigenen Stadion werde man sich nach einer neuen Uhr umsehen müssen, weil diese immer wieder ausfalle: »Dann muss halt die Anschaffung neuer Tore zurückgestellt werden«, so der Vorstand.

»Unser Kader ist nominell nicht so groß, wie er auf dem Papier steht«, erklärte der sportliche Leiter Rupert Kellerbauer. Dennoch habe man das gesteckte Saisonziel mit dem vierten Platz erreicht. Die drei davor platzierten Teams in der Eishockey-Bezirksliga Ost seien einfach zu stark gewesen, erkannte Kellerbauer und bezeichnete es als wichtig, Spieler aus der Jugend schnell in die erste Mannschaft einzubauen. Hierbei lobte Kellerbauer den guten Teamgeist und die schnelle Integration der jungen Burschen in den EVB I.

Im Ausblick auf die nächste Saison hofft der sportliche Leiter auf zwei neue Verteidiger. Den Wechsel von Manuel Edfelder nach Rosenheim bedauerte Kellerbauer, gleichwohl wünschte er dem Talent in Rosenheim alles Gute. »Der Weg zurück zu uns ist immer offen«, rief Kellerbauer dem jungen Spieler abschließend mit einem Schmunzeln zu.

Eiskunstlauf-Abteilungsleiterin Irmela Leubner hielt einen Rückblick auf die vielfältigen Aktivitäten ihrer Abteilung. Gleichwohl mahnte sie bei gewissen Mitgliedern auch etwas mehr Disziplin im Hinblick auf die Trainingsbeteiligung an. Sehr gut angenommen wurde das gemeinsame Training bei den Anfängern, wo sich Eiskunstlauf und Eishockey harmonisch ergänzt haben.

Jugendleiter Dr. Wolfgang Zern sprach vom großen Erfolg der Knabenmannschaft, sieht jedoch Probleme in anderen Altersbereichen, auf die Leo Eppich einging. So werde man wieder versuchen, mit dem DEC Inzell Spielgemeinschaften einzugehen. Eppich sprach auch für die »Eisbären«, die Altherrenmannschaft im EVB, die sich regelmäßig zu Spielen »Blau gegen Rot« trifft und immer noch viel Spaß an der schnellsten Mannschaftssportart der Welt hat.

Von Schriftführer Vesti Brandner erfuhr die Versammlung einige Termine. Noch sind die Finanzen im EVB geordnet, berichtete Kassierin Susi Wildmann. Gleichwohl müsse man noch auf die Energieabrechnung der Umkleiden warten, die auch an die Fernwärme angeschlossen sind: »Wir sind gespannt, wie sich die Kosten entwickelt haben«, machte Vorstand Bindig neugierig. Geprüft wurde die Kasse von Gottfried Rumpl und Gerhard Lage: »Alles in Ordnung, Susi Wildmann hat wieder gut gearbeitet«, berichtete Lage.

Abschließend ehrte Vorstand Bindig in Abwesenheit Siegfried Hackenbuchner und Georg Irlinger für 40 Jahre treue Mitgliedschaft im EVB. Beide langjährige Mitglieder hatten sich entschuldigt. Christian Wechslinger