weather-image

»Momentan ruht das Vorhaben«

2.1
2.1
Bildtext einblenden
Die Bergader Privatkäserei will nun doch nicht erweitern. Ganz vom Tisch sind die Pläne aber nicht, wie Martina Kress, die Referentin für Unternehmenskommunikation, betonte.

Waging am See – Die Pläne zur Erweiterung der Bergader Privatkäserei sind auf Eis gelegt. »Momentan ruht das Vorhaben«, bestätigte Martina Kress eine entsprechende Nachfrage des Traunsteiner Tagblatts.


»Ein Neubau in dieser Größenordnung ist ein Generationenprojekt, dessen Finanzierung das Unternehmen auf Jahre hinaus stemmen muss«, begründete die Referentin der Bergader-Unternehmenskommunikation diesen Schritt zurück. »Wir haben momentan keinen Kapazitätsdruck, der uns zu raschem Handeln zwingt.«

Anzeige

Das klang die vergangenen Jahre anders. Zunächst war überlegt worden, den Betrieb auf dem jetzigen Gelände in der Ortsmitte von Waging zu erweitern. Aus Platzgründen war aber der Wunsch nach einer Fläche von rund zwölf Hektar (etwa sechs Fußballfelder) für die Neubaupläne an die Marktgemeinde herangetragen worden.

»Als Unternehmen sind wir verpflichtet, unsere Zukunft sorgfältig und mit langen Vorlauf zu planen. Dazu gehört auch, dass wir uns natürlich Gedanken über Gewerbeflächen machen«, so Martina Kress, die Tochter der Geschäftsführerin Beatrice Kress.

Mehr zu den Plänen und Überlegungen der Bergader Privatkäserei lesen Sie in der Freitagsausgabe des Traunsteiner Tagblatts.

KR

- Anzeige -