weather-image

Motorrad-Artisten in der «Todeskugel»

Dortmund (dpa) - Motorrad-Artisten des Zirkus «Flic Flac» haben während einer Vorstellung in Dortmund einen Eintrag im «Guinness-Buch der Rekorde» angesteuert.

Weltrekord-Stunt in der «Todeskugel»
Die Motorradfahrer fuhren zu zehnt durch die Todeskugel «Globe of Speed». Foto: Friso Gentsch Foto: dpa

Zehn Fahrer der Gruppe «Pinillomotos» rasten am Montagabend gleichzeitig mit bis zu 70 Stundenkilometern durch eine knapp sechs Meter große Kugel aus einem Stahlnetz, die «Globe of Speed» oder reißerisch auch «Todeskugel» genannt wird. Das «Guinness Buch» muss den Rekord noch bestätigen.

Anzeige

Die Gruppe unter Leitung des 37-jährigen Kolumbianers José Pinillo tritt schon seit zwei Jahren mit der Nummer auf - am Montag waren nach Zirkus-Angaben erstmals alle formalen Anforderungen an einen Eintrag ins «Guinness Buch» erfüllt. Unter anderem mussten zwei namentlich genannte Zeugen anwesend sein sowie Fotos und Videos angefertigt werden. Nach Zirkus-Angaben donnerten die zehn Fahrer 40 Sekunden lang in Loopings und pfeilschnellen Runden durch die Kugel. Vorgeschrieben hätten die Guinness-Verantwortlichen mindestens 10 Sekunden.

In der Kugel hat es auch schon Unfälle gegeben. So hatten sich im vergangenen Jahr sechs der «Pinillomotos» bei einer Trainingsfahrt verletzt.

Show-Programm Dortmund