weather-image

»Müssen uns nicht verstecken«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie freuten sich über die guten Leistungen beim Talente-Treff (hinten von links): Svetlana Wieberdink, Sebastian Kaiser und (vorne von links) Emma Engelhardt, Lilly Engelhardt, Fran Bregovic, Emilia Hopf, Veronika Scheucher, Sofia Wieberdink.

Schöne Erfolge feierten sechs junge Eisschnellläufer des DEC Inzell beim »Talente-Treff 2020« in Berlin. Die Sportler zwischen sieben und zehn Jahren wurden dabei von den Trainern Svetlana Wieberdink und Sebastian Kaiser betreut.


Gestartet wurde in drei Klassen: F-kurz mit Hockey-Schlittschuhen, F-lang mit Eisschnelllauf-Schlittschuhen und in der E 1. Die Aufgaben an den beiden Tagen waren anspruchsvoll und vielfältig, am Ende standen die Inzeller neunmal auf dem Podest, davon dreimal ganz oben.

Anzeige

Zum Start in die Wettkämpfe wurde ein Eisparcours auf dem Hockeyfeld zweimal durchlaufen, wobei die bessere Zeit zählte. Dazu kamen zwei 100-Meter-Vorläufe mit Finale und eine Mixed-Staffel, diese musste viermal eine Runde gegenläufig mit allen Vereinen bestritten werden.

In der Klasse F-lang belegte Sofia Wieberdink im Parcours in 39,74 Sekunden den ersten Platz, Fran Bregovic wurde Zweiter. Im Mittelfeld kamen Emma Engelhardt und Veronika Scheucher an. Im anschließenden A-Finale über 100 Meter wurde Bregovic in 13,93 Sekunden Vierter. Wieberdink und Engelhardt kamen im B-Finale ins Mittelfeld.

Die Mixed-Staffel wurde mit Sportlern aus verschiedenen Vereinen bestückt. Emma Engelhardt erreichte mit ihren Mitstreiterinnen aus Chemnitz und Erfurt den ersten Platz. Fran Bregovic und Veronika Scheucher wurden mit ihrem Mixed-Team Zweite mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung auf den dritten Platz. In diesem Team war auch Sofia Wieberdink am Start.

Ein starkes Teilnehmerfeld gab es in der Klasse E 1. Im Parcours belegten Emilia Hopf und Lilly Engelhardt die Plätze acht und zwölf. Hopf kam im darauffolgenden B-Finale nach großem Kampf auf den siebten Platz und wurde in der Staffel zusammen mit Sportlern aus Berlin und Charlottenburg Zweite. Lilly Engelhardt wurde mit Teilnehmern aus Berlin, Dresden und Erfurt Fünfte.

Am zweiten Tag standen ein Hindernisparcours sowie eine Mixed-Staffel über viermal 200 Meter, gespickt mit Hindernissen, auf dem Programm. Im Parcours gab es für Wieberdink, Bregovic, Engelhardt und Scheucher in der Klasse F-lang gute Plätze im Mittelfeld. Beim abschließenden Staffellauf kam Emma Engelhardt mit Platz 3 aufs Stockerl. Sofia Wieberdink schaffte es sogar auf den ersten Platz.

In der E 1 erreichte Emilia Hopf im Parcours den vierten Rang, zum dritten Platz fehlte ihr eine Hundertstelsekunde. Den dritten Platz holte sich Hopf dann aber in der Staffel. »Unsere Inzeller Sportler haben sich von ihrer besten Seite gezeigt und wir können sehr stolz sein«, so Trainer Sebastian Kaiser. »Wir haben gezeigt, dass wir in Inzell sehr gute Nachwuchsarbeit leisten und uns nicht hinter den anderen Vereinen aus Deutschland verstecken müssen.« SHu