weather-image
23°

»Musik für die Seele«

Ein sehr schönes Konzert gab das Wössner Blechbläserquintett in der Reihe »Musik für die Seele« in der Unterwössener Pfarrkirche St. Martin. Unter der Leitung von Franz Glanz jun. (Horn, 2. v. l.) spielten (v. r.) Edi Ager, Trompete, Wolfgang Kaindl, Posaune, Christoph Tiefenthaler, Tuba, und Martin Nieß jun. Trompete.


Das Repertoire reichte von einem Rondeau aus dem 17. Jahrhundert über die auch namentlich als solche bezeichnete Schlacht konkurrierender Blechinstrumente, entlehnt aus der höfischen Zeremonienmusik der damaligen Zeit. Es führte zu einem Spiritual, einem kirchlichen Musikstück, einer Vorform des Jazz aus dem letzten Jahrhundert. Die Musiker schlossen mit dem Hochzeitsmarsch von Felix Mendelssohn Bartholdy. Nach dem halbstündigen Konzert brachte das Publikum in der gut besuchten Unterwössener Pfarrkirche die Begeisterung mit kräftigem Beifall zum Ausdruck. So spielten die Musiker als Zugabe ein Trumpet Voluntary von Jeremiah Clarke.

Anzeige

Eine sympathische Note bekam der Abend zusätzlich durch die verbindenden Worte von Stefan Steinbacher, der die Zuhörer auf einen musikalischen Rundgang durch die Kirche St. Martin mitnahm. Steinbacher erklärte dem Publikum, wie er bei seinen Rundgängen durch die Kirche immer wieder auf Szenen, Symbole und Zeichen gestoßen war, die Sinnbild früher Musik oder später Anlass für Kompositionen gewesen sind. Ausdrücklich lud er die Zuhörer ein, selbst einmal bei Streifzügen durch die Kirche solche oft versteckten, aber liebevoll dargestellten Hinweise zu finden. lukk