weather-image
19°

Musikalisches Jubiläum

3.4
3.4
Bildtext einblenden
Alle Mitwirkenden des musikalischen Hogoaschts freuten sich über die positiven Reaktionen seitens der Besucher. (Foto: privat)

Bischofswiesen – Die Veranstaltungsreihe »Alphornblasen«, a G’sang und a Musi« endete trotz Corona sehr erfolgreich. Zur vierten und letzten Veranstaltung, die zugleich die 80. dieser Veranstaltungsreihe war, konnte der 1. Vorstand und Sprecher Willy Ebneth bei herrlichem Wetter zahlreiche Gäste und Einheimische auf der Aussichtskanzel der Kastensteinerwand begrüßen.


Die Bischofswieser Alphornbläser umrahmten den Hogoascht mit ihren warmen und honorig klingenden Tönen aus diesem alten Hirteninstrument, immer wieder ein Höhepunkt vor allem für die Gäste. Die Besucher spendeten viel Applaus, als Ebneth dem Leiter der Gruppe Alois Biermaier, der diese »Alphornserenaden« 2001 ins Leben rief, für die 80. Veranstaltung in Folge dankte.

Anzeige

Ebneth führte humorvoll durch das Programm, wobei er eine Brücke zwischen jahreszeitlich Aktuellem und den mitwirkenden Gruppen und ihren Stückln schlug. Die Zuhörer waren vom Ablauf mit unterschiedlichen Klangfarben begeistert. Neben den schönen Alphornweisen spielten gut aufgelegt die 3 Heillosen eine Eigenkomposition, Stückein aus Oberkrain und vom Oxn Aug‘n Trio.

Die Untersberger Musi überzeugte als Stubnmusi mit stimmig vorgetragenen Polkas, Walzern und Boarischen. Aufeinander abgestimmt ergänzten die Ro-then-Dirndln das Programm als Dreigesang mit schönen Liedern. Die Besucher belohnten die einzelnen Vorträge stets mit viel Applaus. Zum Schluss dankte Ebneth auch dem Landratsamt Berchtesgadener Land für die Möglichkeit, in dieser Corona-bedingten, kulturellen Schockstarre, derartige Veranstaltungen durchführen zu können. Schön ist auch, dass positive Rückmeldungen sowohl von den Besuchern als auch von den Mitwirkenden den enormen Aufwand seitens des Sänger- und Musikantenvereins »D'Bischofswieser« rechtfertigen. fb