weather-image

Musik-Event im Zentrum Berchtesgadens

3.4
3.4
Bildtext einblenden
Die Band »Lockstein 2000« setzt sich aus Berchtesgadener Schnitzschülern zusammen. Die Musiker eröffneten das Festival am Samstag.
Bildtext einblenden
Die Burghausener Band »Outset of Circle« heizte die Stimmung als zweite Band des Abends an. (Fotos: Wimmer
Bildtext einblenden
Die Organisatoren: Jonathan Soziale Arbeit zusammen mit vielen Jugendlichen des »Werk 34« sowie einigen Gemeinderäten.
Bildtext einblenden
Die Metalcore-Band »Dead End Revolt« aus Berchtesgaden mit ihrer Frontfrau Lena Hohenwarter beendeten einen rockigen Abend am Rathausplatz.

Berchtesgaden – Zum elften Mal jährte sich am Samstag das Konzert-Event »Rock am Rathaus«. Die Organisatoren konnten bei bestem Wetter wieder viele Jugendliche ins Ortszentrum locken. Die vier Bands »Lockstein 2000«, »Outset of Circle«, »Used Look« und »Dead End Revolt« sorgten über den Abend für eine ausgelassene Stimmung am Rathaus.


»Rock am Rathaus« ist Jahr für Jahr eine aufwendige Veranstaltung, an deren Durchführung viele verschiedene Akteure beteiligt sind. Der Markt Berchtesgaden als Träger sorgte beispielsweise mit dem Bauhof für den Bühnenaufbau. Die hochprofessionelle Licht- und Tontechnik kam von der Berchtesgadener Firma TN Audio. Den Getränkeausschank hatten wie bereits in den vergangenen Jahren die Gemeinderäte Berchtesgadens übernommen. Außerdem gab es an der »Sansibar« von Barkeepern des Kreisjugendrings gemixte alkoholfreie Cocktails. Die Planung oblag jedoch der »Jonathan Soziale Arbeit« und vielen Jugendlichen, die über das »Werk 34« bei der Umsetzung dabei waren.

Anzeige

Den musikalischen Anfang machte die aus Schülern der Schnitzschule Berchtesgaden bestehende Band »Lockstein 2000«, die bereits früh ihre Fans mobilisieren konnte und den Rathausplatz füllte.

Nach einer Umbaupause war es Zeit für die fünfköpfige Burghausener Band »Outset of Circle«, die einen wesentlich härteren Sound als die Vorgänger produzierte und die Stimmung aufheizte.

Es war schon dunkel geworden und noch mehr Besucher hatten sich am Rathausplatz eingefunden, als »Used Look« zu spielen begann. Die Traunsteiner bildeten mit ihrem weniger aggressiven, aber sehr eingängigen Punkrock-Sound wiederum einen Kontrast zur vorherigen Band. Durchwegs zufrieden und entspannt zeigte sich Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp. Immerhin lieferte ihm der geordnete Rahmen, in dem das Musikevent ablief, keinen Grund zur Besorgnis. Sabine Wimmer, Jugendreferentin und Initiatorin von »Rock am Rathaus«, war ebenso wie die weiteren Organisatoren Elisabeth Worbs, Juliane Rothaichner und Lisa Wittmann sehr erfreut über die vielen jungen Besucher.

Den Abschluss des Tages bildete die Metalcore-Band »Dead End Revolt«. Im vergangenen Jahr hatte diese ihre Premiere bei »Rock am Rathaus« und war vom Publikum frenetisch gefeiert worden, weshalb sie dieses Jahr als Hauptact engagiert wurde. Neben aggressivem Gitarren- und Schlagzeugspiel zeichnet sich die Berchtesgadener Gruppe vor allem durch den Gesang von Frontfrau Lena Hohenwarter aus, die sowohl klare Melodien als auch den für härtere Metal-Bands typischen gutturalen Gesang, genannt Growling, hervorragend beherrscht. Die Menge war erneut begeistert und so bildete die Band den Höhepunkt des Konzert-Abends. Das Musik-Event war auch ein krönender Abschluss des Kreisjugendtags, den der Kreisjugendring veranstaltet hatte. Den ganzen Samstag über hatten am »Tag der Vereine« zahlreiche Vereine im Landkreis, wie Feuerwehren oder Sportvereine, ihre Türen geöffnet und gaben Jugendlichen Gelegenheit, bei den Mitmachaktionen dabei zu sein.

Zusätzlich waren als »Schmankerl« alle öffentlichen Verkehrsmittel für junge Menschen kostenlos nutzbar. Außerdem wurde ein Shuttlebus bereitgestellt, mit dem viele Jugendliche vom Markt aus in Richtung »Kaserbar« fuhren, um dort weiterzufeiern. So waren am Rathausplatz nach 23 Uhr relativ schnell nur noch die Techniker unterwegs, die bereits mit dem Abbau begannen. Alex Wimmer