Bildtext einblenden
Nikolaus Egger (Zweiter von links) und Robert Brunner (Dritter von links) wurden vom Vorstand der Musikkapelle Marquartstein, Stefan Dögerl (links), und Dirigent Konrad Müller (Zweiter von rechts) sowie der Vertreterin des Musikbunds von Ober- und Niederbayern, Maria Kalsperger, geehrt. (Foto: Luisa Halder)

Musikkapelle Marquartstein leitet mit einem Jahreskonzert die Saison 2022 ein

Marquartstein – Endlich wieder Blasmusik: Eine Polka mit dem ähnlich klingenden Titel »Immer wieder Blasmusik« von Roland Kohler war nur eines der Musikstücke im Programm des Jahreskonzerts, mit dem die Musikkapelle Marquartstein nach zweijähriger Pause in der Turnhalle der Achental Realschule ihre Musiksaison 2022 eröffnete.


Zuerst aber gehörte die Bühne der Jugendkapelle Grassau, Marquartstein und Reit im Winkl mit knapp 30 jungen Musikerinnen und Musikern unter der Leitung von Sebastian Krause. Der Titel ihres ersten Stücks »Never forget your friends« von Markus Götz war sicherlich als Andeutung gemeint, trotz der kontaktarmen letzten Zeit, seine Freunde niemals zu vergessen.

Sebastian Krause sprach an, dass es in den vergangenen beiden Jahren mitunter bei der Probenarbeit nicht einfach gewesen sei und Videokonferenzen das reale Zusammenspiel nicht ersetzen können. Er dankte allen Beteiligten und insbesondere den Eltern für die immer wieder motivierende Unterstützung.

Den Beweis für eine gelungene Probenarbeit lieferten sie mit »Pink Panther« von Henry Manchini und Filmmusiken aus »The Lion King« von Hans Zimmer und zeigten somit, dass sie auch anspruchsvolle Arrangements darbieten können. So blieb es nicht aus, dass das Publikum mit großem Applaus die bravourös gespielte Zugabe »Pirates of the Caribbean« von Klaus Badelt einforderte.

Nach einer kurzen Pause trat dann die Musikkapelle Marquartstein unter der musikalischen Leitung von Konrad Müller auf die Bühne. Bei absoluter Stille unter den zahlreichen Zuhörern begann das Konzert mit einer längeren Schlagzeug-Sequenz, die durch ihre sehr leise Darbietung eine spannungsvolle Stimmung hervorrief und nahtlos in den »Trauermarsch« aus der Oper »Der Troubadour« von Giuseppe Verdi überging. Dieser nachdenklich stimmende Trauermarsch konnte nicht passender für die aktuelle Zeit sein. Aber schon mit dem brillant und schwungvoll dargebotenen Konzertwalzer »Künstler-leben« von Johann Strauss junior und der Polka »Unsere Schönste« von Siegfried Rundel kehrte schnell wieder eine freudige Stimmung zurück. Diese Ausgewogenheit zeigte, dass sich Konrad Müller bei der Auswahl und Zusammenstellung des Musikprogramms sehr viel Mühe gegeben hat.

Im zweiten Teil des Konzerts konnten die Musikerinnen und Musiker mit den schnellen Rhythmen moderner Stücke von Ennio Morricone, The Blues Brothers und Tina Turner ihr Können überzeugend beweisen. Die kleinen »Erholungspausen« zwischen den Stücken füllte Caroline Egger charmant mit Hintergrundinformationen und humorvollen Anekdoten.

Nach der Ehrung von Robert Brunner für seine 40-jährige Mitgliedschaft und von Nikolaus Egger für die erfolgreich abgelegte D1-Leistungsprüfung an der Tuba ging es im Programm mit der Polka »Immer wieder Blasmusik« von Roland Kohler und dem Marsch »Ferienfahrt« von Siegfried Rundel weiter. Der große Applaus zeigte, dass die probenarme Zeit während der beiden letzten Jahre wohl keine nachteilige Auswirkungen auf die musikalische Leistung der Kapelle hatte.

So blieb es nicht aus, dass es mit »Blasmusik im Herzen« von Toni Scholl und Textilaku von Karol Pádivý zwei Zugaben gab, die das schöne Jahreskonzert beendeten und die Musiksaison 2022 einläuteten.

fb