weather-image

Nach dem Emmy-Preis: ZDF zeigt »Familie Braun«

0.0
0.0
Familie Braun
Bildtext einblenden
Lara (Nomie Laine Tucker) und ihr Vater Thomas (Edin Hasanovic) müssen unfreiwillig unter einem Dach leben. Foto: C.Pausch-Fotografie/ZDF Foto: dpa

Die Serie spielt im Neonazi-Milieu und war bereits im Februar/März 2016 zum ersten Mal zu sehen. Jetzt hebt das ZDF die acht Episoden noch einmal ins Programm. Sie sind auch in der Mediathek des Senders abzurufen.


Mainz (dpa) - Das ZDF wiederholt seine Dramedy-Serie »Familie Braun« aus aktuellem Anlass. Sie war am Montagabend in New York in der Kategorie Short-Form-Series mit dem International Emmy ausgezeichnet worden.

Anzeige

Die acht jeweils rund sechsminütigen Episoden waren im Februar/März 2016 zum ersten Mal zu sehen. Das ZDF hat sie nun für Donnerstag (23. November) ab 0.45 Uhr noch einmal ins Programm genommen, wie der Sender am Dienstag mitteilte. Außerdem lassen sie sich in der ZDFmediathek abrufen.

Im Mittelpunkt der Serie stehen das dunkelhäutige Mädchen Lara (Nomie Laine Tucker) und ihr Vater, der Neonazi Thomas Braun (Edin Hasanovic). Weil Laras Mutter in ihre Heimat Eritrea abgeschoben wird, muss sich der Vater plötzlich um das Kind kümmern, mit dem er bis dahin nichts zu tun hatte.

»Es freut mich ganz besonders, dass dieser international so renommierte Preis an eine Miniserie geht, die sich mutig und unkonventionell mit dem Thema Rechtsradikalismus auseinandersetzt«, kommentierte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler die Preisverleihung an die Produzentin Beatrice Kramm und ihr Team. Die International Emmys für nichtamerikanische Produktionen sind ein Ableger des wichtigsten Fernsehpreises der Welt.

Pressemitteilung

Familie Braun in der Mediathek