Rollstuhl
Bildtext einblenden
Wer im Rollstuhl sitzt, hat meist einen Schwerbehindertenausweis. Foto: dpa

Nachteile ausgleichen

Wer nicht laufen, sehen oder hören kann, wird dadurch in seinem Leben zumindest ein Stück weit beeinträchtigt. Schließlich sind mit solchen Behinderungen einige Dinge schwieriger. Doch nicht jede Behinderung ist für andere Menschen sofort ersichtlich. 


Menschen mit schweren Behinderungen können einen speziellen Ausweis beantragen, den Schwerbehindertenausweis. Damit kann man seine Behinderung nachweisen. Der Ausweis soll dabei helfen, die Nachteile, die jemand durch eine Behinderung hat, ein wenig auszugleichen. So haben die Menschen zum Beispiel ein Recht auf mehr Urlaubstage oder sie müssen im Museum oder Kino weniger Eintritt bezahlen. 

Am Mittwoch erklärte ein Amt: Momentan besitzen fast acht Millionen Menschen in Deutschland einen solchen Ausweis. Das ist fast jeder Zehnte. Die meisten davon sind ältere Menschen. 

© dpa-infocom, dpa:220622-99-759109/3