weather-image
30°

Nachts kommen die Fledermaus-Fänger

0.0
0.0
Fransenfledermaus
Bildtext einblenden
Manche Fledermaus-Arten sind vom Aussterben bedroht. Foto: Bodo Schackow/dpa-zentralbild/dpa Foto: dpa

Fledermäuse erinnern manche Menschen an die blutsaugenden Vampire aus Gruselgeschichten. Doch vor Fledermäusen muss man keine Angst haben. Hier in Deutschland fressen Fledermäuse meistens Insekten. Und sie haben ein Problem: Einige Fledermaus-Arten sind vom Aussterben bedroht.


Darum gibt es Leute, die nachts Fledermäuse mit Netzen einfangen. Wie soll das die Fledermäuse retten, fragst du dich? Das geht so: Die Fledermaus-Fänger wollen herauszufinden, wo die Tiere wohnen. Sie kleben den Fledermäusen Sender ins Fell und wissen dann immer, wo sich die Tiere aufhalten. So haben sie zum Beispiel eine Fledermaus-Wohnung in einem Kirchturm entdeckt. Hier kann man dann darauf aufpassen, dass niemand die Fledermäuse stört und vertreibt.

Anzeige