weather-image

Nächste Siegesstation: Chiemsee

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sebastian Rabenbauer verstärkte nach seiner Einwechslung die Schönauer Abwehr und ließ wie seine Nebenspieler keinen weiteren Treffer des SV Seeon-Seebruck zu. (Foto: Wechslinger)

Mit dem SV Seeon-Seebruck und der SG Schönau standen sich am Mittwochabend auf der Schulsportanlage in Seeon zwei Teams gegenüber, die zuletzt sehr erfolgreich abgeschnitten haben. Die Platzherren warteten kürzlich mit zwei Heimsiegen auf, die Schönauer hatten gar acht Spieltage lang nicht mehr verloren. Durch den 3:1-Erfolg, dem sechsten Saisonsieg, am Chiemsee rücken die Schönauer bereits an die vierte Stelle der Tabelle vor.


Die Schönauer begannen wie schon in den letzten Spielen überlegen und setzten die siegessicheren Platzherren vor gut 100 Zuschauern von Beginn an unter Druck. Die Elf von Trainer Thomas Meißner zeigte auch am Chiemsee wieder ihr gutes Kombinationsspiel, dem die Gastgeber teils nur zusehen konnten.

Anzeige

So fiel das 1:0 schon in der fünften Minute. Zum wiederholten Mal zirkelte Stefan Weinbuch einen seiner gefährlichen Freistöße in den Strafraum. Jörn Herdecke war zur Stelle und bugsierte die Kugel mit dem Knie ins Tor. In der Folge hatten die Schönauer mehrere Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen, doch die vielversprechenden Aktionen wurden nicht zu Ende gespielt. So fingen sich die Schönauer in der 23. Minute durch Christian Zehetmaier den Ausgleich ein. Die Mannschaft bewies jedoch Moral, steckte den Gegentreffer weg und setzte das gute Spiel fort.

Auch das Tor zum 2:1 in der 29. Minute leitete Weinbuch mit einer Vorlage ein. Lukas Klaus, der sich wie schon in den vergangenen Wochen geschickt ins Angriffsspiel einschaltete, haute den Ball volley in die Kreuzecke. Bis zum Halbzeitpfiff des fehlerfrei leitenden Schiedsrichters Markus Geithner vom SV Wacker Burghausen passierte nichts mehr und so ging es mit dem 2:1 für die SG Schönau in die Kabinen.

Auch im zweiten Abschnitt bestimmten die Gäste das Match. Die Seeon-Seebrucker hatten zwar in der Schlussphase eine Generaloffensive gestartet, diese blieb jedoch ohne Erfolg. Die Schönauer hingegen machten Druck. Der spritzig agierende Mannschaftskapitän Toni Hölzl hätte alleine drei Tore erzielen können, blieb aber trotz guten Spiels glücklos. Markus Lochner ging weite Wege und riss die Abwehr des SV Seeon-Seebruck immer wieder auf. Auch Außenstürmer Sebastian Wessels setzte öfter zu Sturmläufen an und krönte seine Leistung schließlich mit dem 3:1 in der Schlussminute. Die Gastgeber hatten ihre Abwehr stark entblößt, das nützte Wessels aus. Er trickste zwei Gegenspieler aus und schloss eiskalt ab. Damit siegte die SG Schönau am Chiemsee mit dem gleichen Ergebnis wie bereits vor einem halben Jahr.

Trainer Thomas Meißner zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, obwohl sie das Spiel früher hätte entscheiden können. Ein besonderes Lob richtete Meißner an die Abwehr, die von Woche zu Woche stabiler wird. »Jetzt können wir die nächsten beiden Auswärtsspiele beruhigt angehen«, befand der zufriedene Schönauer Trainer.

An diesem Wochenende ist die SG Schönau spielfrei, das nächste Heimspiel findet nach zwei weiteren Auswärtsspielen in Traunreut und Neuötting am 5. November um 14.30 Uhr gegen den Tabellenführer TSV Teisendorf statt.

SG Schönau: C. Maier; Hasenknopf, Angerer, Klaus, Widl, Weinbuch, Hölzl, Burger, Herdecke (71. Rabenbauer), Lochner (81. Thurner), Wessels. cw