weather-image

Neue Drehleiter für die Waginger Feuerwehr

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Bei der Freiwilligen Feuerwehr Waging ist die neue Drehleiter eingetroffen. Sie wird im Rahmen der 150-Jahr-Feier geweiht. (Foto: Thomas Pfeffer)
Bildtext einblenden
Foto: Thomas Pfeffer

Waging am See – Die Freiwillige Feuerwehr Waging nahm ihre neue Drehleiter in Empfang. Offiziell geweiht wird sie im Juni im Rahmen der 150-Jahr-Feier der Feuerwehr.


Die Bezeichnung des neuen Fahrzeuges lautet DLA(K) 23/12 – das bedeutet eine Nennrettungshöhe von 23 Metern bei 12 Metern Ausladung. Insgesamt kann die Drehleiter auf eine Einsatzhöhe von 32 Meter ausgefahren werden. Dieser Drehleiter-Typ ist am häufigsten in Deutschland bei den Feuerwehren zu finden, da damit an allen Gebäuden unterhalb der Hochhausgrenze "angeleitert" werden kann.

Anzeige

In der Regel kann bei einer Personenrettung das siebte Obergeschoß erreicht werden. Vom Hersteller Magirus Brandschutztechnik in Ulm wurde die Drehleiter auf einem MAN TGM 16-Tonnen-Fahrgestellt mit 290 PS aufgebaut. Um Kosten zu sparen, wurde die Leiter gemeinsam mit den neuen und baugleichen Fahrzeugen der Feuerwehren Inzell und Ruhpolding beschafft.

An der Spitze der fünfteiligen Leiter befindet sich ein Gelenkteil mit 4,7 Meter, um auch bei verwinkelten Dachgeschoßen und auch bei Unterflureinsätzen "anleitern" zu können. Der Rettungskorb hat eine Zuladung von 400 Kilogramm. Neben einem am Rettungskorb montierbaren Wasserwerfer mit einer Leistung bis zu 2500 Liter pro Minute kann auch eine Krankentragehalterung mit 200 Kilogramm Zuladung angebracht werden, um verletzte Personen schonend zu retten. Des weiteren befinden sich in der Beladung unter anderem ein elektrischer Überdrucklüfter zur Entrauchung von Gebäuden, Gerätschaften zur Absturzsicherung, zwei Atemschutzgeräte, eine Rettungswanne und ein Gerätesatz "Schornsteinwerkzeug".

Ein sogenannter "Sky Beam" leuchtet den Bereich über dem Fahrzeug aus. Dies dient zum leichteren Erkennen von Hindernissen wie Stromleitungen und Bäumen in der Nacht. Das Abstützsystem kann mittels beleuchteten Kameras von der Fahrerkabine der Drehleiter überwacht werden.

Die neue Drehleiter ersetzt die bisherige Drehleiter DLK 18-12 CC mit einer Rettungshöhe von 24 Metern, die im Jahre 1990 gekauft wurde; die erste computerüberwachte Drehleitergeneration der Firma Iveco Magirus. Weitere Feuerwehrleitern in der Geschichte der Waginger Wehr waren eine Anhängeleiter AL 16-4 mit 18 Metern Steighöhe, welche 1982 in Dienst gestellt wurde, und eine hölzerne Anhängeleiter aus dem Jahre 1899.

Feierlich eingeweiht wird die neue Drehleiter im Rahmen des 150. Gründungsfestes der Freiwilligen Feuerwehr Waging am See am Sonntag, den 10. Juni beim Festgottesdienst im Kurpark. Bei diesen Festlichkeiten werden auch alle Waginger Feuerwehrleiter-Generationen präsentiert. 

Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Waging am See, Text und Fotos: Thomas Pfeffer