weather-image
18°

Neue Impulse für ein altes Künstlerdorf

Ein Kunst-Spaziergang durch die Ortsmitte ist ab sofort in Übersee möglich. Auf Initiative des »Arbeitskreises Kultur« zeigen dabei rund 20 Künstler in 15 Geschäften ihre Werke. Diese innovative Kunst-Idee stieß bei der Vernissage auf eine unerwartet große Resonanz.

Die Künstlergemeinschaft der Ausstellung »Kunst-Stationen« bei der Vernissage im Geschäft »Foto&Design Krumholz«. (Foto: vom Dorp)

Als eine »hervorragende Symbiose« bezeichnete Bürgermeister Marc Nitschke in seinem Grußwort die Verbindung von Kunst und Geschäft und lobte den rührigen Arbeitskreis. Er erinnerte an das vor einigen Jahren von der bayerischen Politik ins Leben gerufene und von der VR-Bank finanziell angeschobene Projekt »Lebensqualität durch Nähe«, aus dem in Übersee etliche Arbeitskreise hervorgegangen waren. »Der Arbeitskreis Kultur ist in Übersee einer der aktivsten und präsentiert nun mit der Ausstellung Kunst-Stationen einen erneuten Höhepunkt in seinem Wirken«, so der Gemeindechef.

Anzeige

Die Freude über die große Zahl der Premierengäste aus der Kunstszene, wie Maler, Kunsthandwerker, Skulpturenmacher, Theaterleute, Musiker und Literaten sowie einer großen Zahl von Kunstinteressierten aus Übersee und den Nachbarorten war dem Arbeitskreisleiter Reiner Schöniger ins Gesicht geschrieben. Der Arbeitskreis hat sich nach den Worten des Malers vor drei Jahren zusammengefunden und engagiert sich mit etwa 15 Mitgliedern in unterschiedlicher Besetzung grundsätzlich für eine Belebung der Überseer Kunstszene.

Schöniger dankte vor allem Erika van Gorkom für die Idee und das Engagement der »Kunst-Stationen«. Ihr ursprüngliches Vorhaben, Kunst und Musik im Rahmen eines Dorffestes zu verbinden, sei leider an den Hürden der Bürokratie gescheitert. »Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben«, stellte der Arbeitskreisleiter einen späteren zweiten Anlauf in Aussicht. Sinn und Zweck der jetzigen Ausstellung sei es, die heimische Geschäftswelt und die Kunst zusammenzuführen, die Neugier der Leute zu wecken und die Ortsmitte zu beleben. Im weitesten Sinne möchte man auch, so Schöniger weiter, dem Künstlerdorf Übersee, das sich vor 100 Jahren hier etabliert hat, neue Impulse geben.

Im Einzelnen stellen aus: Sepp Heldmann bei »Elektro Eberl«, Konrad Reif bei »Chiemseer Dirndl und Tracht«, Karl Jobst in der Metzgerei Jobst, Ruth Schobersteiner und Doris Steiskall bei »Bekleidung Genghammer«, Fritz Harnest und Walter Lederer in der Galerie Harnest, Gabi Schupfner in der »Buchhaltestelle«, Jakob Gnadl und Reiner Schöniger im »Reisebüro Pletschacher – Foto und Design Krumpholz«, Friedmann Töpferwaren bei Heidi Schausbreitner, Wast Schwaiger in der »Papeterie«, Elisabeth Seitz in der Eisdiele, Maria Stephan in der Bäckerei Pummer, Markus Aichhorn-Fotos bei »Mitsubishi Stephl«, Erika van Gorkom-Fotos im »Betthupferl«, G. Friedmann und Petra Sautter im »Freiraum« und Petra Berger in »Maike´s Laden«.

Die Ausstellung geht am Freitag, 5. April, zu Ende. bvd