weather-image

Neue Kinder-Engel

0.0
0.0
Putten
Bildtext einblenden
Mit Hammer und Meißel formt ein Künstler einen Kinder-Engel. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB Foto: dpa

Ist es ein kleiner Junge? Oder ein Engel? Es ist eine Putte! So heißen die nackten kindlichen Figuren mit Flügeln, die häufig in Kirchen zu sehen sind, oder auch an Gräbern.


Putten waren vor einigen Hundert Jahren sehr beliebt. Sie wurden gemalt, aus Holz geschnitzt, aus Stein gehauen oder aus Gips an der Decke geformt. Sie tauchten an vielen Stellen auf!

Anzeige

Mittlerweile finden viele Menschen die niedlichen Gestalten zu kitschig, sagt ein Experte. Aber am Kloster Neuzelle im Bundesland Brandenburg werden gerade neue Putten hergestellt. Bildhauer schlagen sie mit Meißeln aus Sandstein-Blöcken heraus. Ganz schön anstrengend sei das Hämmern draußen im Klosterhof, sagte eine Künstlerin.

Die modernen Putten sehen etwas anders als früher. Bei einem Bildhauer haben sie zum Beispiel keine Flügel. Eine andere Putte trägt einen Wolf in ihre Armen.