Neue Leitung des Staatlichen Schulamts im Berchtesgadener Land

Bildtext einblenden
Eine Schultüte zum Abschied: Landrat Bernhard Kern (links) verabschiedete Schulamtsdirektor Klaus Biersack (2. von rechts) im Beisein von Ehefrau Gabriele Biersack und Arthur Steinbach, Leiter Personalmanagement im Landratsamt, in den Ruhestand. Foto: Landratsamt Berchtesgadener Land

Berchtesgadener Land – Er war in den vergangenen drei Jahren wichtiger Ansprechpartner für die gesamte Schulfamilie: Nun ist Schulamtsdirektor Klaus Biersack offiziell in den Ruhestand verabschiedet worden. Seine Nachfolge übernimmt pünktlich zum Schulanfang Schulrat Helmut Mayer.


Seit August 2018 war Klaus Biersack als Fachlicher Leiter im Staatlichen Schulamt Berchtesgadener Land für 27 Schulen im Landkreis zuständig und hat dort mit viel Engagement die breite Erfahrung seiner beruflichen Laufbahn eingebracht. Der gebürtige Schrobenhausener studierte an der LMU München Grundschulpädagogik, unterrichtete einige Jahre im Landkreis Freising und war anschließend 23 Jahre, davon 17 Jahre als Schulleiter, im Landkreis Traunstein tätig. Im April 2012 übernahm er dort die Position als Stellvertreter der fachlichen Leitung im Staatlichen Schulamt ehe 2018 der Wechsel ins Berchtesgadener Land folgte.

„Klaus Biersack hat in den vergangenen Jahren mit seiner ruhigen und kompetenten Art wichtige Arbeit für unsere Schülerinnen und Schüler im Landkreis geleistet. Gerade in den vergangenen eineinhalb Jahre, während der Corona-Pandemie, stand er in seiner Position als Schulamtsleiter vielen neuen Herausforderungen gegenüber – stets besonnen und mit einem guten Blick für die wichtigen Belange“, ehrte Landrat Bernhard Kern die Arbeit des scheidenden Schulamtsleiters und verabschiedete ihn mit den besten Wünschen in den verdienten Ruhestand.

Helmut Mayer tritt Nachfolge an

Bildtext einblenden
Landrat Bernhard Kern (l.) begrüßt Helmut Mayer als neuen Fachlichen Leiter des Staatlichen Schulamtes Berchtesgadener Land. Foto: Landratsamt Berchtesgadener Land

Klaus Biersacks Nachfolge als Fachlicher Leiter des Staatlichen Schulamts im Berchtesgadener Land übernimmt nun Helmut Mayer. Der 50-Jährige kehrte im Februar 2021 als Schulrat ins Staatlichen Schulamt in Bad Reichenhall zurück, wohin er bereits von 2014 bis 2016 für rund zweieinhalb Jahre abgeordnet war. Der Oberteisendorfer übernahm in den vergangenen Monaten die Schulaufsicht über einen Teil der Grund- und Mittelschulen, war bei Themen wie Personalplanung, Digitalisierung oder Unterrichtsorganisation beratend tätig und kümmerte sich auch um den Bereich der Fortbildungen für Lehreinnen und Lehrer der Grund- und Mittelschulen sowie um Beratungen für Schulen.

Mayer ist den Eltern sowie Schülerinnen und Schülern im Landkreis durch viele Jahre an mehreren lokalen Grundschulen gut bekannt. So war er von 2009 bis 2010 Konrektor in Teisendorf, bis 2018 Rektor der Grundschule in Anger und schließlich von 2018 bis zum Februar 2021 als Rektor an der Grundschule in Freilassing. Daneben engagierte sich der begeisterte Musiker außerdem rund zehn Jahre lang als Fachberater Musik im Landkreis.

„Mit Helmut Mayer übernimmt die Fachliche Leitung unseres Schulamts jemand, der die heimische Schullandschaft bedingt durch seine bisherigen Aufgaben sehr gut kennt. Ich freue mich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und wünsche unserem neuen Schulamtsleiter für seine künftigen Aufgaben alles Gute“, begrüßt Landrat Kern den neuen Leiter zum Amtsantritt.

Für die Zukunft möchte Helmut Mayer vor allem wieder Stabilität für die Schülerinnen und Schüler nach den Herausforderungen der vergangenen Schuljahre in der Corona-Pandemie. „Ich wünsche mir für die Schulen wieder viel Normalität und Kontinuität im Sinne der uns anvertrauten Kinder“, bekräftigt der neue Fachliche Leiter des Staatlichen Schulamts Berchtesgadener Land nach der ersten Woche im Amt. Er ist aber auch bestrebt, die positiven Entwicklungen während dieser Zeit nicht aus den Augen zu verlieren: „Die begonnene Digitalisierung im Unterricht darf nun nicht verebben und wird ein Teil des täglichen Betriebs bleiben.“

fb/red