weather-image
12°

Neue Niederschläge: Schnee und gefrierender Regen

Offenbach (dpa) - Am Donnerstag fallen im Norden und Nordosten noch ein paar Schneeflocken. Sonst ist es zunächst wechselnd bewölkt und vielfach trocken, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mittteilte.

Eiszapfen am Schlossplatz-Brunnen
Eiszapfen hängen am Brunnen auf dem Schlossplatz in Stuttgart. In weiten Teilen Deutschlands muss mit neuen Niederschlägen gerechnet werden. Foto: Marijan Murat Foto: dpa

Nachmittags greifen von Südwesten neue Niederschläge nordostwärts aus, die in tieferen Lagen meist als Regen fallen, im Bergland und nach Nordosten hin fällt meist Schnee. Vorübergehend ist auch gefrierender Regen mit Glatteisbildung möglich.

Anzeige

Die Temperatur erreicht 0 Grad im Nordosten sowie im Bergland und bis 8 Grad im bayrischen Alpenvorland. Der Wind weht im Südwesten und Süden schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen, sonst mäßig, in Richtung Küste auch frisch aus Ost.

In der Nacht zum Freitag (Karfreitag) breiten sich die Schneefälle auf weite Teile Deutschlands aus. Dabei kann es in einigen Mittelgebirgen mehr als 10 Zentimeter Neuschnee geben. Nur im Westen und Süden fällt anfangs noch meist Regen oder Schneeregen, im Übergangsbereich ist gefrierender Regen mit erhöhter Glatteisgefahr möglich.

Von Südwesten lassen die Niederschläge zum Morgen hin zum Teil nach und es gibt einzelne Auflockerungen. Die Temperatur sinkt auf 0 Grad im Südwesten bis -6 Grad im Norden sowie im Bergland.