Neuer alter Chiemgauer Kulturtempel eröffnet

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Eröffnungsveranstaltung fand im schönen alten Jugendstilsaal statt. Außerdem stehen zwei weitere Räume für Aufführungen zur Verfügung. (Foto: Huber)

Für kulturell interessierte Menschen im Chiemgau gibt es seit dem Wochenende eine neue wichtige Adresse: Das Chiemgau Theater in Traunstein. Mit einem kurzweiligen Theaterabend stellten sich die Initiatoren am Freitagabend erstmals vor und freuten sich über ein volles Haus in dem altehrwürdigen Gebäude an der Traunerstraße in der Unteren Stadt. Das ehemalige Vereinshaus hat in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg glanzvolle Zeiten als Veranstaltungs- und Ballsaal erlebt und ist außerdem die Geburtsstätte des berühmten Chiemgauer Volkstheaters, an dessen Ensemble im Foyer mit einer Bildertafel erinnert wird.


Heimat- und Bauerntheater ist aber nicht das Anliegen von Schauspieler Maximilian Berger und seiner Mitstreiter: Sie wollen klassische und moderne Theaterstücke, Tanztheater und anderes auf die Bühne bringen. Zum Auftakt wurden »Shakespeares sämtliche Werke – leicht gekürzt« auf die Bühne gebracht – in einer schräg inszenierten Weise, die Shakespeare-Kenner mehrmals ratlos, oftmals aber auch lauthals lachen ließ. Nicht-Shakespeare-Kenner, die zwar schon von »Romeo und Julia« oder »Hamlet« gehört haben, aber ansonsten nicht sonderlich »klassikerfest« in den Abend gegangen waren, erlebten einen vergnüglichen Abend, der neugierig macht auf die weiteren Aufführungen in den kommenden Wochen und Monaten.

Anzeige

Maximilian Berger erinnerte in seinen Begrüßungsworten an die vielen Menschen, die ihn in bei der Verwirklichung seines Theater-Traums unterstützt haben und meinte, heute sei ein Freudentag für Traunstein, den Chiemgau und die ganze Welt, was sich aber leider nicht weit genug herumgesprochen hatte, denn – Ironie des Schicksals – fast zeitgleich brachten Terroristen in Paris wieder Angst und Schrecken über die Menschheit.

Von einer »Perle, die mit Leben erfüllt werden soll« sprach der Vorsitzende des Fördervereins, Konrad Bauer. Er stellte die unglaubliche Leidenschaft, mit der Maximilian Berger und sein Team das Projekt Chiemgau Theater angegangen sind und so manche Hürde überwunden haben, heraus. Das ehemalige Vereinshaus habe für Traunstein nicht nur eine große historische Bedeutung, es sei ein Schatz, der neu entdeckt werden soll: »Hier kann Großartiges für die Traunsteiner Kulturszene geschehen.«

Nach der Eröffnungsvorstellung gab es Dankesreden, Blumen und Geschenke für alle Beteiligten, ehe bei einem kleinen Umtrunk der geglückte Start gefeiert wurde.

Vier weitere Vorstellungen in dieser Woche

Die Chiemgauer sind nun eingeladen, sich selbst ein Bild von der Spielstätte und der Schauspieltruppe zu machen: Das Stück »Shakespeares sämtliche Werke – leicht gekürzt« wird in dieser Woche von Mittwoch bis einschließlich Samstag täglich um 19 Uhr gespielt. Karten gibt es unter Telefon 0861/90967666, per E-Mail unter info@chiemgautheater.de und online unter www.chiemgautheater.de. Agnes Huber

- Anzeige -