weather-image

Neuer Name, guter Sound

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Name ist neu, die Musik so gut wie früher: »Vivek« sorgte mit seinem Konzert im Bad Reichenhaller Magazin 4 für gute Stimmung. (Foto: Kewitsch)

Alles neu macht der Mai: Neuer Name (»Vivek«), neue Tour (»Jetzt oder Nie«), neue Lieder – all das hatte »Vivek« bei seinem Konzert in der Alten Saline Bad Reichenhall dabei. Der als Chris Columbus bekannt gewordene Sänger und Liedermacher hat jedoch nicht alles verändert: Seine Lieder, sein Stil, seine Botschaften sind unverändert lebensbejahend und positiv.


Die Tour »Jetzt oder Nie« ist ein kleiner Ausflug in die Welt von »Vivek«, der seinen Lebensmittelpunkt nach Spanien verlegt hat. Seine Lieder haben einen gewissen Schwung, eine gern gehörte Leichtigkeit und eine relativ simple Botschaft: Lebe! Dies klingt in seinen Ansprachen durch, dies ist Kern der Texte – auch wenn es manchmal arg simpel und manches Mal auch nach »Gänseblümchen« klingt, es bleibt schön, die Melodien sind eingängig, der Sound ein sehr, sehr feiner. Harmonie und Frieden schwingen mit. Aber Achtung: »Viveks« Sound ist kein Schlagersound, freilich, es ist kein wilder Rock 'n' Roll, aber eben alles andere als seicht.

Anzeige

»I war soweit« holt die Gäste im Magazin 4 ebenso ab wie sein erstes Lied »Eigentlich«. Der wunderbare »Sonnenuntergang« ist eine neue Nummer, die unbedingt auf eine seiner nächsten CDs gepresst gehört. Seine Band ist eingespielt, Stefan Ettinger selbstversunken am Akkordeon oder Keyboard ist eine Klasse für sich. Seine Liebe zur Musik und Melodie ist unverkennbar. Julian Groß ist erwachsen(er) geworden. Der einstmalige Jüngling des Trios wirkt eigenständig und voll integriert. Seine ihm eigene Art der Percussion sowie seine feine Gitarre und auch sein Gesang ergänzen den »Vivek«-Stil perfekt.

So bleibt letztlich alles beim Alten. Neuer Name, neue Tour, neue schöne Songs, aber gut wie eh und je. Udo Kewitsch