weather-image
24°

Neuer: Wollen Nummer 1 weltweit sein - Ribéry glücklich

Agadir (dpa) - Sonne, Strand und Sommerfeeling - doch nach einem halben Tag Erholung hat der FC Bayern schnell wieder die Vorbereitung auf sein erstes Duell bei der Club-WM aufgenommen. Ein Jahr der Superlative soll mit zwei weiteren Siegen beim Turnier in Marokko mit Titel Nummer 5 gekrönt werden.

PK
Franck Ribéry (l) und Manuel Neuer bei der Pressekonferenz in Agadir. Foto: Yahya Arhab Foto: dpa

«Die Club-Weltmeisterschaft ist für uns das letzte Ziel in diesem Jahr. Wir sind sehr erfolgreich gewesen und wollen es zu einem krönenden Abschluss schaffen», sagte Manuel Neuer am Sonntag in Agadir. Man wolle im Duell der besten «Clubs auf der ganzen Welt versuchen, wirklich die Nummer 1 zu sein. Das ist unser Ziel.»

Anzeige

An diesem Dienstag möchten sich die Münchner um in Marokko überaus beliebten Franck Ribéry gegen den chinesischen Fußball-Meister Guangzhou Evergrande als erste Mannschaft für das Finale am Samstag qualifizieren. «Vom nächsten Gegner wissen wir jetzt, dass nicht nur Chinesen da spielen, sondern auch viele Südamerikaner», erklärte Nationaltorwart Neuer für den der «bekannteste» jedoch Italiens Weltmeistertrainer Marcello Lippi ist.

Beim nach 15 Minuten eigentlichen geheimem Training am Sonntagabend unweit des Stadions in Agadir versuchen zahlreiche Schaulustige von den lehmigen Hügeln, ein Blick auf die Topstars des Turniers zu erhaschen. Vor allem Ribéry, der schon bei der Ankunft in der Nacht zum Sonntag von marokkanischen Flughafenangestellen förmlich in Manndeckung genommen wurde, steht in Agadir hoch im Kurs. Als Muslime in einem arabischen Land zu sein, sei für ihn sehr speziell und mache ihn glücklich, sagte der Franzose. Die Fragen auf der Pressekonferenz beantwortete er fast alle auf Französisch. «Das ist eine wichtige Trophäe für uns und den Club.»

Nachdem die Münchner Profis nach dem Sieg gegen den Hamburger SV vom Samstag und der nächtlichen Anreise am Sonntagvormittag ausschlafen durften und spät frühstückten, stand auch Pflege auf dem Tagesprogramm des Herbstmeisters. Das nutzten Mario Mandzukic und Diego Contento ganz besonders. Sie blieben im Hotel und absolvierten dort individuelles Regenerationstraining. Dort lichteten die Bayern auch den mitgebrachten Henkelpott vor Palmen ab - trotz allem Urlaubsfeeling strebt der deutsche Rekordmeister den maximalen Erfolg an. «Wir müssen unser Bestes geben. Wir hoffen auf ein paar Tore durch unsere starken Offensivkräfte», erklärte Neuer, der eine taktisch stark eingestellte chinesische Mannschaft erwartet.

Lippis Team setzte sich am Samstagabend mit 2:0 (0:0) gegen Afrika-Champion Al-Ahly Kairo durch. Die Tore erzielten der Brasilianer Elkeson (49. Minute) und der argentinische Profi Dario Conca (67.). Im anderen Halbfinale stehen sich am Mittwoch in Marrakesch der marokkanische Club Raja Casablanca und der brasilianische Copa-Libertadores-Gewinner Atletico Mineiro um Ronaldinho gegenüber.