weather-image

Neuerlich Chancen vergeben

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zu selten flog der Tittmoninger Torhüter Sorin Tanase am Ball vorbei. (Foto: Wechslinger)

Das dritte Heimspiel hätten sich die Schönauer Fußballer anders vorgestellt. Obwohl Daniel Maier für die gesamte Vorrunde und Toni Hölzl wegen einer Familienfeier an allen Ecken und Enden fehlten, war die SG Schönau im Match gegen den TSV 1861 Tittmoning nämlich nicht schlecht aufgestellt. Dennoch unterlagen die Platzherren im dritten Heimspiel nun schon das zweite Mal.


150 Zuschauer, darunter eine Kolonie Tittmoninger Anhänger, wollten bei bestem Fußballwetter Tabellenführer Tittmoning und Verfolger Schönau sehen. Nach zunächst gutem und sicherem Beginn führte bereits in der siebten Minute ein kapitaler Abwehrfehler zum Führungstreffer der Gäste durch Simon Prestel, der ein Zuspiel von Mohamad Sarhan Abdulrazag nur einzuschieben brauchte. SG-Schlussmann Christoph Maier wurde dabei von seinen Vorderleuten wieder einmal allein gelassen. Wie schon bei fünf Gegentreffern in den Spielen zuvor, überbot sich die Schönauer Abwehr an Fehlern, die Tittmoning dankbar nutzte. Schönau steckte den frühen Rückstand schnell weg und kam seinerseits zu Schussmöglichkeiten, die jedoch abgeblockt wurden. In der 20. Minute sah sich die Abwehr der Heimelf schon wieder in Not, aber auch im Glück. Nach gut einer halben Stunde bewahrte TSV-Schlussmann Sorin Tanase seine Elf mit einer tollen Parade vor dem Ausgleich, als der tadellose Keeper einen tollen Abschluss von Korbinian Burger gerade noch zur Ecke abwehrte.

Anzeige

Wenig später flankte Ludwig Moz geschickt von der Grundlinie, doch Sebastian Wessels Kopfball frei vor dem Tor traf genau den Torhüter. Tittmoning sah sich jetzt immer mehr in die Defensive gedrängt, kam jedoch überfallartig zu einer weiteren Möglichkeit, als Maier eine missglückte Flanke gerade noch über die Latte bugsierte (38.). Nachdem die Gäste immer mehr nachgelassen haben, glich Moz in der 41. Minute zum hoch verdienten 1:1 aus.

Als die Schönauer kurz vor der Halbzeitpause eine weitere Chance vergaben, durfte man das Ergebnis als glücklich für die Gäste werten.

Im zweiten Abschnitt machten die Schönauer gehörig Druck und Wessels kam zu frühen Möglichkeiten, scheiterte aber an Glanzparaden von Tanase.

Nach knapp einer Stunde erkannte der Unparteiische auf einen umstrittenen Elfmeter, als der ansonsten tadellos agierende Lukas Laue seinen Gegenspieler zu Fall brachte. Robert Maier ließ sich die Chance nicht entgehen und haute die Kugel zum 2:1 an Maier vorbei in die Maschen (59.).

Neuerlich wurde das gute Offensivspiel der SG Schönau mit dem siebten Abwehrfehler im dritten Spiel bestraft. Die bereits konditionell arg strapazierten Gästespieler baute dieser glückliche Führungstreffer wieder auf. Dennoch kam Schönau zu weiteren Chancen. In der 65. Minute klärte Ionut Corduneanu für seinen zum zweiten Mal geschlagenen Torhüter auf der Torlinie. Die nächste Chance eröffnete sich in der 83. Minute wiederum Moz, dessen Kopfball Tanase erwischte. Nur Sekunden hierauf setzte sich der eingewechselte Christian Thurner durch, doch wiederum hatte der Gast großes Glück. Alles Anrennen der Schönauer nützte nichts mehr. Durch die offene Spielweise eröffnete sich noch einmal den Gästen eine Chance, die jedoch Maier mit einer tollen Parade zunichtemachte.

»Sieben Tore in drei Heimspielen sind eindeutig ein paar zu viel. Alle Gegentreffer fielen durch individuelle Fehler und wurden nicht herausgespielt. Es ist wirklich sehr schade, dass der große Einsatz meiner Spieler wieder nicht belohnt wurde. Während die Tittmoninger Spieler mit ihren theatralischen Einlagen den Schiedsrichter offensichtlich beeinflusst haben, spielen meine Akteure ganz einfach zu anständig«, so Schönaus Trainer Thomas Meißner.

SG Schönau I: C. Maier; Hasenknopf (63. Thurner), Laue, Klaus, Angerer, Weinbuch, Widl, Burger, Moz, Lochner, Wessels. Christian Wechslinger

Anzeige