weather-image
11°

Neues Seebrucker Rathaus kostet 4 Millionen Euro

Seeon-Seebruck. Zum gemeinsamen Stammtisch der drei freien Wählergruppen der Orte Seeon, Seebruck und Truchtlaching kamen etwa 30 Interessierte aus dem gesamten Gemeindegebiet in Gasthaus Neuwirt nach Truchtlaching. Zunächst wurde kurz über aktuelle Themen der Gemeindepolitik gesprochen. Für das geplante neue Rathaus in Seebruck werden derzeit die Vorbereitungen für einen Architektenwettbewerb getroffen. Die Kosten für den Neubau werden auf etwa 4 Millionen Euro geschätzt. Baubeginn soll 2014 sein.

Die gemeindliche Kinderkrippe ist gerade im Entstehen. Nach der Winterpause wird weitergearbeitet werden. Für die Krippe gibt es staatlichen Zuschuss von siebzig Prozent, die Gemeinde tat also gut daran, rechtzeitig mit dem Bau zu beginnen.

Anzeige

Im ehemaligen Molkereigebäude wird ein Bürgersaal eingebaut. Hier ist man noch in der Planungsphase. Auch hier könne etwa ein Drittel der Baukosten über EU-Fördermittel abgedeckt werden.

Auch die bevorstehende Kommunalwahl wurde angesprochen. Bekanntlich tritt Bürgermeister Konrad Glück nicht mehr zur Wahl an. Somit haben die Wählergruppen die Aufgabe, neue Bürgermeisterkandidaten zu suchen. Auch für die Mitglieder des Gemeinderates müssen neue Bewerber gesucht werden. Einig ist man sich darüber, dass, wie bisher, die Orte Seeon, Seebruck und Truchtlaching eigene Wahllisten aufstellen.

Zum Verfahrensstand bezüglich des geplanten Gedenkwaldes in Seeon berichtete Bürgermeister Glück, dass der Bayerische Gemeindetag gerade eine Satzung erarbeitet, die das Zusammenwirken zwischen dem privaten Betreiber und der Gemeinde regeln soll. Bezüglich der Energiewende kam die Nachfrage, ob die Gemeinde beabsichtigt, eine Betreibergesellschaft für ein Windrad zu gründen. Dies wurde verneint. In der Gemeinde gibt es laut Windatlas zwei günstige Standorte für Windräder. Ob sie jedoch wirtschaftlich betrieben werden könnten, ob es also genug Wind gibt, ist noch nicht untersucht. Das Gewerbegebiet in Seeon soll Richtung Osten erweitert werden, hier ist man gerade im Bauleitplanverfahren. Bauinteressenten seien bereits vorhanden.

In absehbarer Zeit soll die Alzbrücke in Seebruck erneuert werden. Dabei seien auch Verbesserungen für Fußgänger und Radfahrer geplant. Momentan führe man Grundstücksverhandlungen, auch um während der Bauphase eine Behelfsbrücke errichten zu können. Besorgte Bürger aus Seilerberg nahmen die Gelegenheit wahr, um ihre Bedenken zu äußern bezüglich des geplanten »Sondergebiet Holzverarbeitung Leiten«. Einige Gemeinderäte nahmen hierzu Stellung und Bürgermeister Glück verwies zu diesem Thema auf die bevorstehende Gemeinderatssitzung. Der nächste gemeinsame Stammtisch soll im Frühsommer in Seeon stattfinden.