weather-image

Neulinge im Hirsch-Gehege

0.0
0.0
Sika-Kälber
Bildtext einblenden
Die zwei jungen Sika-Kälber beobachten ihre Umgebung. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB Foto: dpa

Die Ohren gespitzt, der Blick wachsam. In einem Wildgehege im Osten Deutschlands beobachten zwei Sika-Kälber ihre Umgebung. Ab und zu zupfen die jungen Hirsche vom leckeren Gras.


Sikahirsche sind vor mehr als 100 Jahren vom asiatischen Kontinent zu uns nach Deutschland gekommen. Fachleute nennen solche neuen Tierarten auch Neozoen. Man könnte auch sagen: Es sind tierische Neubürger.

Anzeige

Äußerlich ähneln die Sikahirsche stark dem Damhirsch. Es gibt aber eine Möglichkeit, die zwei Arten leicht voneinander zu unterscheiden: Dazu muss man sich die Geweihe der ausgewachsenen Hirsche anschauen. Beim Damhirsch hat es die Form einer Schaufel. Beim Sika-Hirsch wächst der Kopfschmuck eher in Form von zwei Stangen, die jeweils nochmal zwei bis fünf Enden bilden.