weather-image

Neuseeländisches Parlament gratuliert trotz Niederlage

0.0
0.0
Traurig
Bildtext einblenden
Skipper Dean Barker ist die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Foto: Monica M. Davey Foto: dpa
Entschieden
Bildtext einblenden
Die Neuseeländer (l) hatten erneut gegen das US-Team das Nachsehen. Foto: Monica M. Davey Foto: dpa
Empfang
Bildtext einblenden
Das siegreiche US-Team wird im Ziel mit Wasserfontänen empfangen. Foto: Monica M. Davey Foto: dpa
Entscheidung
Bildtext einblenden
Im alles entscheidenden Rennen hatte erneut der Titelverteidiger (l) die Nase vorn. Foto: John G. Mabanglo Foto: dpa
Silberkanne
Bildtext einblenden
Ben Ainslie reckt die Silberkanne in die Höhe. Foto: Monica M. Davey Foto: dpa
Enttäuschung
Bildtext einblenden
Neuseelands Skipper Dean Barker winkt enttäuscht ins Publikum. Foto: Monica M. Davey Foto: dpa
Siegerteam
Bildtext einblenden
So sehen Siegers aus! Und aus der Kanne schmeckt's besonders gut... Foto: Monica M. Davey Foto: dpa

Berlin (dpa) - Trotz der unglücklichen Niederlage im America's Cup hat das neuseeländische Parlament dem Segel-Team gratuliert.


Nach dem 8:9 gegen Titelverteidiger USA am Mittwoch (Ortszeit) in San Francisco erklärte der stellvertretende Regierungschef Bill English laut der Zeitung »The New Zealand Herald«, die Mannschaft habe sich würdevoll und professionell verhalten. Die Neuseeländer hatten es trotz einer 8:1-Führung nicht geschafft, sich mit einem weiteren Erfolg die älteste Segel-Trophäe zu sichern.

Anzeige

English zeigte sich nach einer der größten Aufholjagden der Sportgeschichte als fairer Verlierer. »Obwohl das Ergebnis nicht das war, auf das wir gehofft hatten, gratulieren wir dem Oracle Team USA und bewundern ihren Kampfgeist und die fortwährenden Verbesserungen, mit denen sie im Match geblieben sind und den Cup geholt haben«, sagte der stellvertretende Premierminister. Der eigenen Mannschaft versicherte English: »Ihr habt uns stolz gemacht. Wir haben jeden Moment genossen, in dem wir gesehen haben, wie Euer Boot praktisch um die Bucht von San Francisco geflogen ist. Im Namen von viereinhalb Millionen Kiwis: Gratulation für einen großartigen Wettbewerb.« Dem schlossen sich Vertreter der anderen Parteien an.

- Anzeige -