Bildtext einblenden
Die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) der CSU im Landkreis hat eine neue Führung. Der Ruhpoldinger Bürgermeister Justus Pfeifer und der Traunreuter Bürgermeister Hans-Peter Dangschat sind Nachfolger von Martin Lackner und Stephan Bierschneider. Unser Bild zeigt Wahlleiter Konrad Baur (von links), zweiten Vorsitzenden Hans-Peter Dangschat, den bisherigen Vorsitzenden Martin Lackner und dessen Stellvertreter Stephan Bierschneider sowie den neuen Vorsitzenden Justus Pfeifer. (Foto: KPV)

Neuwahlen bei der Kommunalpolitischen Vereinigung der CSU: Justus Pfeifer folgt auf Martin Lackner

Traunstein – Der Ruhpoldinger Bürgermeister Justus Pfeifer ist neuer Vorsitzender des Kreisverbands Traunstein der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CSU. Er wurde bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Sailer-Keller zum Nachfolger von Martin Lackner gewählt, der nicht mehr kandidierte.


Der KPV im Landkreis Traunstein gehören aktuell 250 Mitglieder an, die nahezu allesamt mindestens ein kommunales Mandat inne haben. Hauptziele der KPV sind, die Vernetzung, den Austausch und die Zusammenarbeit der kommunalen Mandatsträger zu fördern.

Der bisherige KPV-Kreisvorsitzende Martin Lackner (Bürgermeister der Gemeinde Engelsberg) und sein Stellvertreter Stephan Bierschneider (Bürgermeister der Gemeinde Altenmarkt) erklärten, dass sie nach vielen gemeinsamen Jahren in der Führung des Verbands für keine weitere Wahlperiode mehr kandidieren. Sie sprachen sich für einen Generationswechsel aus und schlugen für die Nachfolge als Vorsitzender Justus Pfeifer und für die Nachfolge als Stellvertretender Vorsitzender Hans-Peter Dangschat (Bürgermeister der Stadt Traunreut) vor. Einer kurzen Vorstellung der Person und Ziele, jeweils durch Pfeifer und Dangschat, folgten die diesbezüglichen beiden Wahlgänge, die jeweils einstimmige Ergebnisse für beide brachten. »Kein Ort muss das Rad neu erfinden. Durch den Austausch von Mandatsträgern über Ortsgrenzen hinweg, können gute, bereits funktionierende Ideen und Konzepte relativ einfach in anderen Orten des Landkreises umgesetzt werden«, erklärte Pfeifer nach der Wahl. Weiter meinte er, hier über den eigenen Tellerrand hinwegzublicken sei oftmals eine Bereicherung für die eigene Gemeinde.

Weiter schlug Pfeifer der Versammlung sodann ein Vorstands-Team vor, mit welchem gemeinsam er den Verband der kommunalen CSU-Mandatsträger führen und gestalten möchte: das bisherige Führungsduo Martin Lackner und Stephan Bierschneider sowie Johannes Weber (2. Bürgermeister der Gemeinde Unterwössen), Josef Reithmeier (Bürgermeister der Gemeinde Pittenhart), Michael Wimmer (Bürgermeister der Gemeinde Surberg), sowie Anna Marx, Magdalena Obermayer und Waldtraud Hübner.

Der Vorschlag wurde von den Anwesenden einhellig angenommen. Die zehn Mitglieder der neuen Vorstandschaft sind zugleich Delegierte und damit Vertreter der Kommunalpolitischen Vereinigung im Landkreis Traunstein für die Bezirksversammlung.

fb