weather-image
13°

Nevilles Tagebuch: Ein typischer Tag in meinem Leben

0.0
0.0
Neville faulenzt
Bildtext einblenden
Der kleine Neville braucht noch ziemlich viel Schlaf. Foto: Insa Kohler/dpa Foto: dpa

Hallo, mein Name ist Neville. Ich bin ein schwarzer Labrador-Welpe und wohne in der Hauptstadt Berlin. Als junger Hund erlebt man fast jeden Tag Neues und Aufregendes. In meinem Tagebuch erzähle ich davon.


Ich lebe jetzt schon über einen Monat bei meiner neuen Familie. Wir haben uns gut aneinander gewöhnt. Was am Anfang noch neu und anders war, gehört jetzt zum Alltag. Deswegen erzähle ich heute, wie ein typischer Tag in meinem Leben aussieht.

Anzeige

Ich schlafe in einem gemütlichen Körbchen. Das steht in einer großen Box direkt neben dem Bett meiner Menschen. Wenn ich morgens wach bin, laufe ich ein bisschen hin und her. Davon werden die Menschen wach und bringen mich erst mal nach unten in den Hof zum Pipimachen.

Dann könnte es meinetwegen auch gleich Frühstück geben. Doch das gibt es erst etwas später, wenn mein Herrchen zur Arbeit geht. Die eine Hälfte meines Frühstücks bekomme ich aus meinem Napf, die andere aus meinem Kong. Das ist ein Gummispielzeug, das man befüllen kann. Daraus kann ich mein Futter schlecken. Das macht Spaß!

Wenn ich damit fertig bin, gehen Frauchen und ich eine kleine Runde ums Haus. Dabei üben wir zum Beispiel, bei Fuß zu gehen. Danach sitzt Frauchen meist an einem Tisch und tippt irgendwas oder telefoniert. Ich spiele allein oder schlafe. Hunde schlafen und ruhen ungefähr 18 Stunden am Tag. Welpen noch mehr.

Zwischendurch spielen wir zusammen oder machen Ausflüge. Abendessen gibt es, wenn Herrchen zurückkommt. Dann freue ich mich so sehr, dass ich wie verrückt durch die Wohnung renne. Danach bin ich richtig müde und schlafe ein.

Verein für das Deutsche Hundewesen

Die Verhaltensentwicklung des Hundes

Wieviel Schlaf benötigt ein Hund