weather-image
26°

Nicht siegreich, aber gut

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Lukas Weingartner, Roman Frost und Jonas Stockinger (v.l.) von der Eliteschule des Sports am Dürreck waren zum Hahnenkamm-Nachwuchsrennen eingeladen. (Foto: privat)

Kitzbühel – Die Christophorusschüler Roman Frost, Jonas Stockinger und Lukas Weingartner waren kürzlich unter 72 Nachwuchskräften aus zehn Nationen zum Hahnenkamm-Junior-Rennen eingeladen, das für das CJD-Trio mit Höhen, aber auch Tiefen verlief.


Das Kombinationsrennen aus einem Riesenslalom und einem Slalom am Ganslernhang war sehr anspruchsvoll. Roman Frost vom SC Bayer Leverkusen erzielte die Bestzeit vor zwei Österreichern. Weil jedoch zwei deutsche Mädchen ausfielen, fiel auch das deutsche Team in der Wertung zurück. Den Slalom gewann zwar ein Österreicher, doch hinter ihm folgten die CJDler Weingartner und Stockinger, während Frost wegen eines Torfehlers kurz vor dem Ziel disqualifiziert wurde.

Anzeige

So siegte das Team Tirol vor den USA und Kroatien, während die mit Strafzeiten belegten Deutschen mit dem achten Platz unter zwölf Teams zufrieden sein mussten.

Nach der Siegerehrung hatten die Nachwuchs-Rennläufer die Möglichkeit, gemeinsam mit FIS-Renndirektor Hannes Trinkl die Streif bei einer Hangbefahrung zu besichtigen. Außerdem waren alle in die VIP-Lounge des Hahnenkamm-Rennens eingeladen. cw