weather-image
22°

Niederlage gegen starken Tabellenführer

2.8
2.8
Bildtext einblenden
Bully im eigenen Drittel. Der EV Berchtesgaden hatte gegen Waldkraiburg kein leichtes Spiel. (Foto: Wimmer)

Dass der EVB beim Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg einen sehr schweren Gegner haben würde, war im Voraus bekannt. So war es wenig überraschend, dass die Berchtesgadener am Freitagabend eine hohe 4:13-Niederlage einstecken mussten, bei der die Gäste zeigen konnten, warum sie an der Spitze der Tabelle stehen. Zeitweise und vor allem gegen Ende war Berchtesgaden aber nicht ganz machtlos.


Von der ersten Sekunde an war Waldkraiburg die bessere Mannschaft, wobei der EVB im ersten Drittel durchaus Chancen hatte, mit seinen Torschüssen jedoch stets am starken gegnerischen Torwart scheiterte. Anders die Gäste, die in der 6. und 7. Minute die ersten beiden Treffer erzielten und in der 14. beziehungsweise 19. Minute erhöhten. Diese Treffer waren teilweise auf Fehler der Berchtesgadener zurückzuführen, jedoch auch dem guten Spielaufbau und den präzisen Pässen der Gegner geschuldet. So stand es zur Drittelpause bereits 0:4.

Anzeige

Das zweite Drittel setzte sich zunächst so fort – mit dem 0:5 in der 23. Minute. Drei Minuten später konnte Berchtesgaden aber in Überzahl durch Christian Fegg und nach Kombination von Anton Gadringer und Kapitän Sylvester Brandner das erste Tor machen. Dieser Erfolg motivierte die Mannschaft, die dann präsenter vor dem gegnerischen Tor war. Das nutzte Waldkraiburg leider zu seinem Vorteil und konnte durch einen schnellen Konter das 1:6 erzielen. Darauf folgten sehr bittere vier Minuten, in denen der EHC zunächst auf 1:9 und gegen Ende des Drittels noch auf 1:11 erhöhte.

Im letzten Drittel spielte Berchtesgaden mit gewechseltem Torwart – Fabio Fürlinger kam für Florian Schäfer aufs Eis – und präsentierte sich spürbar stärker, denn dem Gegner gelang die nächsten zehn Minuten kein weiterer Treffer. Zur Freude der Zuschauer schoss Stefan Fegg in der 50. Minute das zweite Tor für den EVB, wobei sich Waldkraiburg nur kurz darauf mit einem weiteren Treffer revanchierte – 2:12. In der 55. Minute fiel das 2:13, das noch einmal zeigte, welche individuelle Klasse die Spieler aus Waldkraiburg besitzen. Die letzten Spielminuten gehörten dann der Heimmannschaft. So verwandelte Markus Wildmann die Vorlage von Richard Kroll zum Tor Nummer drei. Das letzte Tor fiel in der letzten Spielminute: Anton Gadringer brachte den Puck am Torwart vorbei zum Endstand von 4:13. Damit hatten die Berchtesgadener zumindest das letzte Drittel mit 3:2 gewonnen.

Der EHC Waldkraiburg steht nun als Meister der Bezirksliga Gruppe 2 fest. Für den EV Berchtesgaden verbleiben zwei Auswärtsspiele gegen Ottobrunn und Dorfen, die beide in der Tabelle knapp voraus sind sowie am Sonntag, 10. Februar, um 10.30 Uhr das letzte Heimspiel ebenfalls gegen den ESC Dorfen, das im Januar noch abgesagt worden war.

EV Berchtesgaden: Fabio Fürlinger/Florian Schäfer; Stefan Giritzer, Lukas Schnellinger, Sylvester Brandner (C), Simon Kohl; Anton Gadringer, Matthias Zern, Fabian Stöckl, Justus Heim, Richard Kroll, Robert Berreiter, Andreas Bräuer, Christian Fegg, Stefan Fegg, Markus Wildmann. Alex Wimmer