«Nintendo Switch Sports»
Bildtext einblenden
Bei «Nintendo Switch Sports» wird mit den Joycons gesteuert. Die bewegungsempflindlichen Steuereinheiten werden zu den Händen der Spieler. Foto: dpa
«Nintendo Switch Sports»
Bildtext einblenden
Zack über's Netz! «Nintendo Switch Sports» bringt nun auch Badminton auf den Fernseher. Foto: dpa
«Nintendo Switch Sports»
Bildtext einblenden
Einmal voll auf's Tor abziehen? Mit dem ans Bein gekletteten Joycon geht das im Fußballmodus von «Nintendo Switch Sports». Foto: dpa
«Nintendo Switch Sports»
Bildtext einblenden
Komische Schuhe und die Kugel polieren kann sich sparen, wenn man zum Bowlen nur ins heimische Wohnzimmer geht. Foto: dpa

»Nintendo Switch Sports«: Auf in den Wohnzimmer-Wettkampf

Berlin (dpa/tmn) - Bei »Nintendo Switch Sports« geht es in den Fuchtel-Wettkampf vor dem eigenen Fernseher. Neben Klassikern wie Tennis oder Bowling ist dabei auch Fußball mit von der Partie.


»Wii Sports« sollte als kostenlose Beilage einst die neuartigen Controller der Konsole näherbringen. Mit seinem einfachen Gameplay zog der Titel Freunde und Familie gemeinsam vor die Konsole. An diesen Erfolg will »Nintendo Switch Sports« nun in der aktuellen Konsolengeneration anknüpfen.

Mit Tennis und Bowling kehren zwei der damals wohl beliebtesten Sportarten zurück. Dazu ist der bereits in »Wii Sports Resort« vertretene Schwertkampf mit von der Partie. Mit Fußball, Volleyball und Badminton sind drei neue Disziplinen im Angebot.

Virtueller Elfmeter vor dem Fernseher

Gesteuert wird mit den Joycons der Nintendo Switch. An der Spielweise hat sich im Vergleich zum Vorgänger nichts geändert. Mit den Controllern werden die Bewegungen der einzelnen Sportarten imitiert, indem etwa Tennis- oder Badmintonschläger geschwungen oder Bowlingkugeln geworfen werden. Im Fußball kann man mit einer beigelegten Beinschlaufe für die Joycons sogar den eigenen Fuß zum Schuss verwenden.

Am meisten Spaß wird »Nintendo Switch Sports« wohl vor allem im Mehrspielermodus machen. Vor dem eigenen Bildschirm können mehrere Spielerinnen und Spieler mit jeweils einem Joycon gegeneinander oder in Teams um den Sieg spielen. Doch auch der Onlinemodus lohnt sich: Während man in Ranglisten aufsteigt, können neue Outfits oder Sportgeräte freigeschaltet werden.

Was die Bewegung angeht, wird »Nintendo Switch Sports« eine vollständige Trainingssession auf dem Tennisplatz oder dem Fußballfeld wohl nicht ersetzen können. Doch für einen kurzweiligen, spaßigen Wettkampf im eigenen Wohnzimmer ist »Nintendo Switch Sports« ein guter Ersatz. Ins Schwitzen kommen muss man dabei nicht - aber man kann.

»Nintendo Switch Sports« ist für Nintendo Switch erhältlich und kostet rund 40 Euro.

Launch-Trailer von »Nintendo Switch Sports«

© dpa-infocom, dpa:220504-99-156619/3