Nordkorea verlegt laut Medien neue Raketenstartrampen an Ostküste

Seoul (dpa) – Die Lage auf der koreanischen Halbinsel bleibt angespannt: Nordkoreas Streitkräfte haben nach Medienberichten zwei weitere mobile Raketenabschussrampen an die Ostküste verlegt. Die beiden Plattformen könnten dem Abfeuern von Scud-Raketen mit Reichweiten von 300 bis 500 Kilometern dienen, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Das Militär der USA und Südkoreas hat bereits seit längerem Hinweise darauf, dass sich Nordkorea auf neue Raketentests vorbereitet.

Anzeige