Notbremse tritt ab Donnerstag in Kraft

FFP2-Masken
Bildtext einblenden
Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild

Berchtesgadener Land – Gemäß des vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten 7-Tage-Inzidenzwertes liegt das Berchtesgadener Land am heutigen Dienstag, 16. März, den dritten Tag in Folge über dem Grenzwert von 100. Das Landratsamt Berchtesgadener Land ist damit entsprechend der Regelungen der Zwölften Bayerischen Infektionsschutz- maßnahmenverordnung dazu verpflichtet, dies entsprechend bekannt zu machen und damit auf die entsprechenden Änderungen hinsichtlich der Corona-Maßnahmen des Freistaates hinzuweisen.


Gültige Maßnahmen ab Donnerstag, 18. März

Die Vorgaben des Bayerischen Ministeriums für Gesundheit und Pflege ermöglichen den Kreisverwaltungsbehörden hierzu einen Karenztag. Für das Berchtesgadener Land bedeutet dies, dass die offizielle Bekanntmachung am morgigen Mittwoch erfolgen wird. Die Maßnahmen gelten ab dem Folgetag, Donnerstag, 18. März.

Anzeige

Folgende Regelungen gelten damit ab Donnerstag:

  • Handel: Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr ist grundsätzlich untersagt. Der Verkauf von vorbestellten Waren („Click & collect“) ist weiterhin möglich. Von der Untersagung ausgenommen sind der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Pfandleihhäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Wäschesalons, Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte, der Verkauf von Presseartikeln, Versicherungsbüros, Buchhandlungen, Tierbedarf und Futtermittel und sonstige für die tägliche Versorgung unverzichtbare Ladengeschäfte sowie der Großhandel.
  • Nächtliche Ausgangsbeschränkung: Die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22:00 und 5:00 Uhr tritt wieder in Kraft.
  • Private Kontakte: Erlaubt sind Treffen der Angehörigen des eigenen Hausstands mit zusätzlich einer weiteren Person. Zulässig ist ebenfalls die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst.
  • Kulturstätten: Museen, Galerien, Zoos, botanische Gärten, Gedenkstätten müssen schließen.
  • Sport: Erlaubt ist nur kontaktfreier Sport mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie einer haushaltsfremden Person (Kinder unter 14 nicht mitgerechnet). Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.
  • Außerschulische Bildung, Musikschulen, Fahrschulen: Veranstaltungen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung in Präsenzform sind untersagt. Ausgenommen sind Ausbildungsmaßnahmen von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks sowie Erste-Hilfe-Kurse und der Abschlussjahrgänge der beruflichen Schulen, auch für notwendige praktische außerschulische Ausbildungsteile zur Vorbereitung zeitnah stattfindender Kammerprüfungen. Instrumental- und Gesangsunterricht ist in Präsenzform ebenfalls untersagt. 
  • Fahrschulen: Theoretischer Fahrschulunterricht, Nachschulungen, Eignungsseminare sowie theoretische Fahrprüfungen dürfen nach wie vor stattfinden, es gilt jedoch für das Lehrpersonal eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen und im Übrigen FFP2-Maskenpflicht. Für den praktischen Fahrschulunterricht und für praktische Prüfungen gilt FFP2-Maskenpflicht für das Lehrpersonal im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen sowie für die übrigen Fahrzeuginsassen.

fb/red

Einstellungen