weather-image
17°

Nowitzki-Gala bei Sieg gegen Oklahoma

Dallas (dpa) - Dank der Nachhilfestunden von Holger Geschwindner hat Dirk Nowitzki zu alter Stärke zurückgefunden. Mit einer Gala-Vorstellung führte der Superstar seine Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA zum Überraschungssieg gegen die Oklahoma City Thunder.

Stark gespielt
Dirk Nowitzki holte 32 Zähler beim Sieg über Oklahoma City Thunder. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa
Abklatschen
Die Spieler der Dallas Mavericks feiern den Erfolg gegen Oklahoma City Thunder. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa
Protest
Dirk Nowitzki versucht mit einem Schiedsrichter zu argumentieren. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa
Unbeirrt
Dirk Nowitzki lässt sich bei seinem Korbwurf nicht durch Oklahomas Serge Ibaka (r) behindern. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa
Korbleger
Oklahomas Reggie Jackson (l) versucht einen Korbleger durch Dirk Nowitzki zu blocken. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa
Triumph
Dirk Nowitzki (l) feiert mit Shawn Marion einen Drei-Punkte-Wurf. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa

Beim 128:119 (111:111) nach Verlängerung war Nowitzki mit 32 Punkten und zehn Rebounds der gefeierte Spieler des Abends. «Das war ein tolles Spiel und es hat Spaß gemacht, dabei zu sein», sagte der 35-Jährige. Durch den Erfolg kletterte Ex-Meister Dallas wieder auf einen Playoff-Platz.

Anzeige

Nach zuletzt schwachen Leistungen war Nowitzkis Mentor Geschwindner extra nach Dallas gekommen und hatte mit seinem Schützling ein Techniktraining absolviert. «Ich glaube er war ziemlich genervt von meiner Wurfquote. Es ist immer gut, wenn er da ist», erklärte Nowitzki. Die Erleichterung war auch Trainer Rick Carlisle anzumerken. «Große Spieler sind nicht umsonst so gut. Sie lassen sich von nichts lange aus der Bahn werfen. Er kam nach jedem Rückschlag in seiner Karriere zurück. Seine Leistung ist also keine Überraschung», sagte der Dallas-Coach.

Vor 19 607 Zuschauern im heimischen American Airlines Center konnte Nowitzki nach zuletzt schwachen Auftritten wieder überzeugen. «Das letzte Spiel gegen Brooklyn war ziemlich enttäuschend. Ich habe zu oft gezögert, doch diesmal wollte ich wieder Spaß haben. Dieses Spiel war echt der Hammer», sagte der deutsche Nationalspieler. Dabei profitierte Nowitzki vom starken Spanier Jose Calderon, der acht Assists gab und 22 Punkte erzielte.

Selbst die 43 Punkte von «MVP-Anwärter» Kevin Durant konnten am Sieg der «Mavs» gegen das zweitbeste NBA-Team nichts ändern. «Ich kann mich über die Leistung meiner Mannschaft nicht beschweren. Zwei Spiele an zwei Tagen hintereinander, der Einsatz hat absolut gepasst», sagte Thunder-Coach Scott Brooks. In der Verlängerung waren es Nowitzki und Calderon, die für Dallas die Weichen auf Sieg stellten.

Die Los Angeles Lakers haben ihrem früheren Erfolgs-Coach und neuen Präsidenten der New York Knicks, Phil Jackson, die Heimkehr an die alte Wirkungsstätte gehörig versalzen. Im Duell der Alt-Meister deklassierten die «Lakers» die «Knicks» mit 127:96. Nach der Halbzeit stellten die Hausherren mit 51 Punkten im dritten Viertel einen neuen Clubrekord auf und zogen davon. Der deutsche Nationalspieler Chris Kaman trug zum Sieg 13 Punkte und neun Rebounds bei.

Dallas Morning News