weather-image
31°

NPD-Kundgebung unter Protest gestartet

Berlin (dpa) - Begleitet von Protesten hat die Demonstration der rechtsextremen NPD im Berliner Stadtteil Schöneweide begonnen. Die Polizei sprach von rund 250 Rechtsextremisten und etwa 2000 Gegendemonstranten. Schöneweide gilt als eine Hochburg der rechten Szene in der Hauptstadt. Kurz nach dem Start musste der NPD-Aufmarsch am S-Bahnhof Schöneweide stoppen, weil Gegendemonstranten die Strecke blockierten. Vier Menschen hatten sich in einem Betonklotz auf Bahnschienen verankert. Inzwischen ist die Blockade beendet.

Anzeige