weather-image
13°

Nur 200 Zuschauer dürfen rein

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Endlich wieder Emotionen! SBC-Spieler Maximilian Vogl fiebert mit seiner Mannschaft dem Punktspielstart am Samstag entgegen. (Foto: Weitz)

Die heimischen Fußballer und Fußballerinnen fiebern dem Re-Start an diesem Wochenende entgegen! Die Vereine haben im Vorfeld aber noch alle Hände voll zu tun, damit auch die Corona-Vorgaben alle eingehalten werden können.


Aktuell sehen die Corona-Bestimmungen in Sachen Zuschauer folgendes vor: »Der Wettkampfspielbetrieb (Meisterschaft, Pokal, etc.) ist ab dem 19. September wieder erlaubt. Dabei gilt analog zum Kulturbetrieb die Zuschauerzahl von maximal 400 Personen. Es können bis zu 400 Zuschauer zugelassen werden, sofern diese alle auf zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen untergebracht werden. In allen anderen Fällen sind maximal 200 Zuschauer zugelassen«, ließ der Bayerische Fußballverband (BFV) seine Vereine wissen. Dazu gab es unter der Woche auch noch einmal Online-Seminare.

Anzeige

Beim Bayernligisten SV Kirchanschöring arbeitet man aktuell noch fieberhaft an einem Plan. Auf seiner Facebook-Seite teilte der SVK mit, dass man das Stadion an der Laufener Straße in Sektoren einteilen wolle. Über das genaue Prozedere will der Verein noch informieren. »Die Mannschaft braucht Euch«, ließ der Clubs seine Fans noch wissen. »Ohne Euch macht Fußball keinen Spaß.«

Beim SB Chiemgau Traunstein ist man derweil schon einen Schritt weiter. »Das ist schon eine schwierige Geschichte gewesen«, betont SBC-Pressesprecher Peter Mallmann. Aktuell sieht es beim Landesligisten nun so aus, dass man nur 200 Fans zu den Heimspielen reinlassen darf. Auf der Tribüne dürfen aufgrund der strengen Auflagen maximal 158 Personen sitzen.

»Der Rest darf dann um das Spielfeld stehen«, sagt Mallmann. Er weist daraufhin, dass auch dort die Abstände unbedingt eingehalten werden müssen. »Wir werden uns strikt an die Corona-Auflagen halten. Es liegt schließlich in unserer Verantwortung, dass alles reibungslos funktioniert.« Damit ist auch klar: Die Zuschauer, die am Samstag das erste Punktspiel des SB Chiemgau nach der Corona-Zwangspause in der Landesliga Südost gegen den TSV Waldkirchen live miterleben wollen, müssen sich vorab beim Verein anmelden. Dies ist bis zum morgigen Freitagmittag per E-Mail an heimspiel@sbcts.eu möglich. Die nummerierten Sitzplatzkarten werden dann nach Eingang vergeben, informiert Mallmann. Der Verein behalte sich aber vor, seine Dauerkartenbesitzer bevorzugt zu behandeln. Es sind beim SB Chiemgau aktuell auch keine Gästefans zugelassen.

Am Spieltag selbst muss dann jeder Zuschauer an der Kasse sein Ticket abholen. Dabei muss er auch ein Datenblatt mit seinem Namen, seiner Anschrift und einer Telefonnummer bereithalten, das er am besten schon zuhause ausgefüllt hat. Dieses Blatt kann man ab sofort auch auf der Internetseite des SB Chiemgau heruntergeladen. »Zudem müssen sich die Fans auch ausweisen können, damit wir überprüfen können, ob der Name übereinstimmt.«

Beim Betreten des Sportparks muss dann ein Mund-Nasen-Schutz bis zum zugewiesenen Sitzplatz getragen werden. Auch, wenn man seinen Platz wieder verlässt, muss der Mund-Nasen-Schutz zwingend aufgesetzt werden. Der Kiosk im Jakob-Schaumaier-Sportpark hat geöffnet, die Gaststätte hingegen vorerst nicht. SB