weather-image

Obama bedauert Tod des erschossenen Sicherheitsbeamten

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat den Tod eines Sicherheitsbeamten bei der Terrorfahndung in Boston bedauert und sein Beileid ausgedrückt. Das ganze Land stehe an der Seite der Bevölkerung von Boston und Massachusetts, sagte Obama in Telefonaten mit Bürgermeister Thomas Menino und Gouverneur Deval Patrick. Der Mann war in der vergangenen Nacht wegen einer Ruhestörung zur US-Eliteuniversität Massachusetts Institute of Technology gerufen worden. Dort wurde auf ihn geschossen. Der Zwischenfall löste die Verfolgungsjagd auf die beiden mutmaßlichen Bombenleger aus.

Anzeige