weather-image
21°

Obama: Keine Finanzhilfe für Pleite-Stadt Detroit

Washington (dpa) - Im Kampf gegen den gewaltigen Schuldenberg kann Detroit nicht auf Unterstützung der US-Regierung hoffen. Die Schwierigkeiten müssten vor Ort gelöst werden, sagte eine Sprecherin von US-Präsident Barack Obama. Das Weiße Haus beobachte aber die Lage sehr genau und halte an der «engen Partnerschaft mit Detroit» fest. Die einst stolze US-Autometropole hatte zuvor offiziell Insolvenz angemeldet. Es ist die größte Städtepleite in der Geschichte der USA. Detroit hat Schulden von mehr als 18 Milliarden Dollar.

Washington (dpa) - Im Kampf gegen den gewaltigen Schuldenberg kann Detroit nicht auf Unterstützung der US-Regierung hoffen. Die Schwierigkeiten müssten vor Ort gelöst werden, sagte eine Sprecherin von US-Präsident Barack Obama. Das Weiße Haus beobachte aber die Lage sehr genau und halte an der «engen Partnerschaft mit Detroit» fest.
Die einst stolze US-Autometropole hatte zuvor offiziell Insolvenz angemeldet. Es ist die größte Städtepleite in der Geschichte der USA. Detroit hat Schulden von mehr als 18 Milliarden Dollar.

Anzeige