weather-image
13°

Oberteisendorf will »schnell viele Punkte«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ein enges Spiel könnte es wieder zwischen dem TSV Berchtesgaden mit Tsvyatko Petkov (links) und dem SV Oberteisendorf mit Tim Quentin geben. (Foto: Wirth)

Mit einem Kellerduell beginnt heute, Freitag, der 8. Spieltag in der Fußball-Kreisklasse IV: Der TSV Berchtesgaden (9. Platz/4 Punkte) empfängt um 19 Uhr mit dem SV Oberteisendorf (10./4) einen direkten Konkurrenten. Die Gastgeber haben nach ihrem Auftaktsieg keinen Erfolg mehr gefeiert, auch wenn es zuletzt beim SV Laufen immerhin ein 3:3-Unentschieden gab.


Oberteisendorf hat es aber auch nicht geschafft, eine Serie zu starten: Nach dem 1:0-Sieg gegen den TSV Bad Reichenhall ging die Mannschaft wieder zweimal hintereinander als Verlierer vom Platz. »Nach der erneuten Niederlage wird es ein bisschen unangenehmer«, weiß SVO-Pressesprecher Raphael Omelanowsky. »Wir müssen jetzt schnell viele Punkte holen, damit wir nicht hinten in die Tabelle reinfallen.«

Anzeige

Bereits am Dienstag das nächste Spiel

Nach dem Spiel in Berchtesgaden bietet sich dazu bereits am Dienstag um 20 Uhr die nächste Gelegenheit: Dann wird das Spiel bei Tabellenschlusslicht SV Linde Tacherting nachgeholt. »Beim Letzten wollen wir uns natürlich absetzen«, betont der SVO-Pressesprecher. »Unser Ziel ist klar: Zwei Spiele, sechs Punkte.« Eine einfache Aufgabe wird das aber schon in Berchtesgaden nicht: »Das Spiel wird sicherlich über den Kampf entschieden«, meint Raphael Omelanowsky.

Die doppelte Chance auf Punkte hat auch das Tabellenschlusslicht SV Linde Tacherting (12./1): Die Mannschaft von Trainer Christian Fleißner tritt am Freitag um 20 Uhr zu Hause gegen den TSV Bad Reichenhall (8./6) an und empfängt am Dienstag zur gleichen Zeit den SV Oberteisendorf zum Nachholspiel. Mit zwei Siegen könnten die Gastgeber einen großen Schritt aus dem Tabellenkeller machen. »Ich bin optimistisch, dass jetzt endlich der Knoten aufgeht«, sagt Christian Fleißner.

Grund zum Optimismus gibt dem Tachertinger Trainer auch das Spiel beim ASV Piding, das der SV zwar mit 1:4 verloren hat, in dem Tacherting aber nicht chancenlos war. »Wir haben eigentlich hervorragend gespielt«, meint Christian Fleißner. »Wir haben Chancen im Minutentakt vergeben und so war das Ergebnis am Ende ein bisschen unglücklich.« Jetzt sei es nur eine Frage der Zeit, bis Tacherting der erste Sieg gelingt. »Wir brauchen jetzt einfach den ersten Dreier – und ich bin überzeugt, dass es klappt.«

Punkte für einen Schritt aus dem Tabellenkeller braucht auch der TSV Fridolfing (11./4), der am Samstag um 17 Uhr den SC Vachendorf (6./9) zu Gast hat. »Wir befinden uns in einer sehr bedenklichen Lage«, warnt Fridolfings Trainer Bernhard Zeif. »Nur vier Punkte aus sechs Spielen und 19 Gegentore sind Werte eines Absteigers.« Der TSV hat damit die meisten Gegentreffer der Liga kassiert – dagegen hat Vachendorf mit 6 Gegentoren die zweitbeste Defensive der Kreisklasse IV.

Nach einem Aufwärtstrend mit einem Sieg und einer Niederlage gab es für Fridolfing zuletzt wieder eine 1:3-Niederlage – allerdings beim Tabellenführer TSV Tittmoning. »Die letzten drei Spiele waren soweit in Ordnung«, sagt Bernhard Zeif. »Aber wir müssen uns deutlich steigern, um die Situation zu verbessern. Wir brauchen Punkte und die gibt es in der ausgeglichenen Kreisklasse IV nicht geschenkt.« Deshalb fordert er die »Grundtugenden des Sports« von seiner Mannschaft und stellt klar: »Wir müssen liefern.« Punkten will aber auch der SC Vachendorf, der sich nach einem spielfreien Wochenende dem SC Anger mit 0:2 geschlagen geben musste.

Duell um den 2. Platz

Während der SC Anger (4./12) an diesem Wochenende nicht in den Kampf um die Plätze hinter Tabellenführer Tittmoning eingreifen kann – Anger ist ebenso spielfrei wie der SV Laufen (7./7) – duellieren sich der ASV Piding (2./13) und der FC Bischofswiesen (3./13) am Samstag um 16 Uhr in Bischofswiesen um den 2. Rang. Die Gastgeber haben ihre einzige Niederlage gegen den Tabellenführer kassiert und sind nun seit drei Spielen (ein Unentschieden, zwei Siege) wieder ungeschlagen.

Der ASV musste seine bisher einzige Niederlage ebenfalls gegen Tittmoning einstecken und hat seitdem vier Spiele in Folge gewonnen. Diese Serie will Piding in Bischofswiesen fortsetzen und seinen Verfolger auf Abstand halten.

Eine Serie hat auch der TSV Tittmoning (1./16) hingelegt: Nach dem 1:1 in Tacherting zum Saisonauftakt hat der Tabellenführer alle fünf Spiele gewonnen – Tittmoning ist die einzige Mannschaft der Liga, die bisher ungeschlagen ist.

Das möchte der TSV Heiligkreuz (5./10) am Freitag um 20 Uhr gerne ändern, auch wenn der Gastgeber der klare Favorit ist: Heiligkreuz hat auf fremdem Rasen bisher erst einen Punkt geholt. jom