weather-image

»Offenes Atelier« in Wattenham bei Seeon

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Ewald Stolze zeigt im »Offenen Atelier« in Wattenham bei Seeon Bilder, Designleuchten und Lichtobjekte. (Foto: Benekam)

Kann die Schönheit und Farbenpracht der Natur, ja sogar des Universums abfärben? Der schöne Chiemgau, der dem gebürtigen Dorfener Künstler Ewald Stolze seit 2007 zur Wahlheimat wurde, inspiriert sein Künstlerherz.


Der Reiz einer Landschaft, die »Seele eines Ortes«, lassen in ihm Ideen für Kunstwerke, Farbgestaltung und kreativ designte Lichtobjekte entstehen. Nach zahlreichen Ausstellungen an unterschiedlichen Orten in Bayern, möchte er nun erstmalig die Pforte seines Ateliers öffnen. Sein »Offenes Atelier« ist vom heutigen Freitag bis Sonntag jeweils von 15 bis 20 Uhr in Wattenham 36 bei Seeon zu besichtigen. Gezeigt werden Bilder, Designleuchten und Lichtobjekte.

Anzeige

Ewald Stolze ist seit 1975 selbstständiger Bühnenbildner und Szenograf. Er hat an zahlreichen Festspielen, Musicals, Museen und Galerien die Bühnengestaltung und Szenografie durchgeführt und sich mit seiner Arbeit überregional einen Namen gemacht. Im Jahr 1984 war er Mitbegründer der Weiherspiele in Markt Schwaben, bei denen er bis 2003 imposante Bühnenbilder und Kulissen baute. Die ausgestellten Kunstwerke überwältigen den Betrachter in ihrer Leucht- und Stahlkraft. Sie sprechen an, in einer Sprache, die keiner Worte bedarf und bewegen mit ihrer Wirkung das Unterbewusste.

Von einem Zentrum ausgehend ziehen sich spiralförmig und in satten Farben in Linien voneinander abgetrennte Formen in die Peripherie. Urknall? Ein rotierender Planet? Der Beginn von Leben, das sich entwickelt, in Lebensabschnitten »verläuft«, um sich dann, mit sichtbar offenem Ausgang, wieder zurück in den Kosmos verabschiedet? Verstärkende Wirkung finden Stolzes Werke auch als Lichtobjekte: »Himmelsscheiben«, Monde oder Planeten, die, bemalt oder mit Blattgold verziert und in kunstvoll inszenierter Beleuchtung, nicht nur das Auge des Betrachters »verhaften«, sondern auch, am passenden Fleck installiert, den Raum in angenehm positives Licht rücken und somit eine nervenberuhigende Wirkung haben. Ein Spaziergang des Auges, der aufs Innerste wirkt, aber die Deutung dem Betrachter selbst überlässt. Deshalb haben auch die wenigsten Werke von Ewald Stolze einen Titel, der ja als solcher eine »Festlegung«, eine Deutung oder Interpretation darstellen würde. Als Welt- und Universum-offener Künstler möchte Stolze genau das nicht. Vielmehr interessiert ihn ein Gespräch mit den Kunstinteressierten, die gerne beim Besuch des Offenen Ateliers« die eigene Meinung kundtun dürfen.

Kirsten Benekam

Italian Trulli