Online-Portal für Corona-Impftermine in Bayern

Ein Mitarbeiter vom Impfzentrum hält eine Spritze in der Hand
Bildtext einblenden
Ein Mitarbeiter vom Impfzentrum hält eine Spritze mit dem Covid-19-Impfstoff in der Hand. Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild

Bayerische Bürgerinnen und Bürger, die sich gegen Corona impfen lassen wollen, können sich seit dem heutigen Montag einen Termin über ein neues Internetportal geben lassen. Bei der Terminvergabe wird nach Alters- und Risikogruppen priorisiert.


Das Portal ist unter impfzentren.bayern zu erreichen. Anmelden kann man sich mit der eigenen E-Mail-Adresse und einem selbst gewählten Passwort. Danach werden persönliche Daten abgefragt, wie etwa das Alter und die Berufsgruppe. Diese Informationen dienen der Einteilung der zu impfenden Personen, wie das Gesundheitsministerium mitteilt. So wird sichergestellt, dass besonders gefährdete Personen zeitnah geimpft werden können.

Der neue Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) betont: „Es besteht für Impfwillige kein Grund zur Hektik. Denn eine möglichst schnelle Registrierung führt nicht automatisch zu einem schnellen Impftermin. Die Vergabe der Termine orientiert sich vielmehr streng an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe.“ Der Gesundheitsminister bittet darum, das Portal nicht zu nutzen, wenn man zu keiner der bekannten Prioritätsgruppen gehört: „Sie vermeiden damit unnötige Prüfungen und Rückfragen und beschleunigen die Impfung derer, die größeren Gefahren oder schwereren Folgen einer Infektion ausgesetzt sind."

Laut Gesundheitsministerium werden Impftermine weiterhin telefonisch über das für den jeweiligen Landkreis zuständige Impfzentrum sowie über die bundesweit einheitliche Hotline 116 117 vergeben.

red