weather-image
27°

Ordnung hilft beim Lernen

Die Kinder sitzen in einem Klassenraum. Sie bekommen die gleichen Aufgaben und hören denselben Lehrern zu. Für die Schüler einer Klasse läuft der Unterricht oft ähnlich ab. Trotzdem haben am Schluss nicht alle gleich viel oder gut gelernt. Warum ist das so?

Hilfen für Schwächere
Läuft der Unterricht ohne Störungen, hilft das Schülern besser zu lernen. Foto: Daniel Karmann/dpa Foto: dpa

Fachleute sagen, das habe viel mit der Familie der Kinder zu tun. In der Schule haben es oft diejenigen schwerer, bei denen zu Hause wichtige Dinge fehlen. Die Eltern haben zum Beispiel selbst keine gute Ausbildung und im Haushalt gibt es nur wenige Bücher. Häufig schneiden Kinder aus solchen Familien in der Schule schlechter ab.

Anzeige

Doch das muss nicht immer so sein! Manche Schüler schaffen trotzdem gute Leistungen in der Schule. «Obwohl die Eltern ihnen nicht so gut helfen können», sagt ein Fachmann. Er hat zusammen mit anderen Forschern untersucht: Was hilft diesen Schülern und wie kann man die Nachteile in einigen Familien ausgleichen?

Am Montag berichteten die Forscher über ihre Ergebnisse. Der Experte sagt: Das Wichtigste sei, dass der Unterricht geordnet abläuft. Das helfe schwächeren Schülern besonders.

Dazu gehört etwa, pünktlich anzufangen. Außerdem sollte es wenig Unruhe im Unterricht geben. Das sei sogar wichtiger als Geld für neue Computer, sagt der Experte. Zudem sollten Lehrerinnen und Lehrer möglichst selten wechseln.

Gut findet der Experte, wenn an einer Schule Kinder zusammen lernen, die aus unterschiedlichen Familien kommen. Außerdem lobt er Angebote am Nachmittag: «Im Sport oder in Projektarbeit kann man andere Sachen machen als im normalen Unterricht.» So können Schüler Dinge erleben, die es in ihrer Familie vielleicht nicht gibt.