weather-image
22°

Ortsumfahrung Altenmarkt: Großbaustelle geht in die nächste Phase – Vollsperrung der B304

5.0
5.0
Ortsumfahrung Altenmarkt: Großbaustelle geht in die nächste Phase – Vollsperrung der B304
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild (pixabay)

Altenmarkt – Die Arbeiten für die Altenmarkter Ortsumfahrung gehen in die nächste Phase: Bereits am kommenden Montag, 20. April, beginnen die Straßenbauarbeiten. Anfang Mai muss die B304 dann voll gesperrt werden. Die Arbeiten des Großprojektes dauern bis in den Sommer, bevor es im Herbst dann mit der nächsten Bauphase weiter geht.


Derzeit laufen die Arbeiten am Kernstück des ersten Bauabschnittes – die Rede ist vom 440 Meter langen Aubergtunnel – weiterhin auf Hochtouren. Der Rohbau- und die Beschichtung des Tunnels und der beiden Irritationsschutzwände mit Verkleidung sind bereits weitgehend abgeschlossen, wie das Staatliche Bauamt Traunstein am Freitag mitteilte. Trotz der Corona-Krise liegt man mit allen Arbeiten im Zeitplan.

Anzeige

In vollem Gange ist aktuell der Innenausbau des Betriebsgebäudes und die Arbeiten für die Sicherheitsausstattung des Tunnels. Am Montag, 20. April, beginnen dann die Arbeiten für die Asphaltschichten im Tunnel. Da in den kommenden Wochen der Tunnel an die bestehenden Bundesstraßen 299 und 304 angeschlossen werden soll, muss die B304 ab dem 4. Mai komplett für den Verkehr gesperrt werden.

Insgesamt 1,5 Kilometer Straße müssen für den ersten Bauabschnitt der Ortsumfahrung neu erbaut werden. Die Wasserburger Straße muss dabei an die neue Trassenführung angepasst werden. Dazu wird die beauftragte Straßenbaufirma am Montag mit den Arbeiten beginnen. Auch die Dorfener Straße, die später unter dem bereits errichteten Brückenbauwerk entlang führt, muss an die Trasse angeschlossen werden. Entsprechend stehen auch die Auffahrtsrampen zum Westportal des Tunnels auf der Agenda der Baufirma.

Im Norden Richtung Trostberg entsteht dann ein neuer Kreisverkehr, der das Ortszentrum von Altenmarkt an die neue Bundesstraße anschließt. Auch hier werden Auffahrtsrampen zum Nordportal des Tunnels errichtet. So wird die neue Umgehungsstraße an die bestehende B299 angeschlossen. Abschließend werden Schutzplanken gebaut und umfangreiche Beschilderungs- und Markierungsarbeiten durchgeführt.

Die ersten Arbeiten beginnen am 20. April, wenn die Firma Hogger die Baustelle einrichten und erste Maßnahmen umsetzen wird. So muss erst die enorme Menge an Erd- und Ausbruchmaterial, die während der Tunnelbohrung angefallen ist, abtransportiert werden.

Diese ersten Arbeiten finden noch außerhalb des Verkehrsraums statt und werden noch keine direkten Auswirkungen auf den Verkehrsfluss haben. Die Vollsperrung der B304 (Wasserburger Straße) ab dem Schneeweiseck ist dann ab dem 4. Mai geplant.

Die ersten Arbeiten werden sich dann auf notwendige Kabel- und Leitungsverlegearbeiten sowie auf den Neubau der Verrohrung des Rabendener Baches konzentrieren. Als weitere Schritte folgen dann die Erdbauarbeiten für die Dorfener Straße und die Arbeiten im Bestand der B304. 

Weiträumige Umleitungen

Die Bauarbeiten im Westbereich werden voraussichtlich bis Ende August bzw. Anfang September diesen Jahres andauern. Während dieser Zeit wird der Bundesstraßenverkehr weiträumig umgeleitet. Die Umleitungen führen ab Rabenden über die Kreisstraße TS 31 in Richtung Kienberg und von dort über die Staatsstraße 2357 nach Trostberg (Schwarzer Berg).

Für die Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Altötting mit Zielrichtung Obing/Wasserburg unterwegs sind, wird eine Umleitungsstrecke bereits ab Wiesmühl über die Kreisstraßen TS 20 und TS 8 in Richtung Emertsham und von dort weiter in Richtung Kienberg und Rabenden angeboten.

Die Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Traunstein mit Zielrichtung Obing/Wasserburg unterwegs sind sollen die ausgeschilderte Umleitungsstrecke über Altenmarkt und die B299 nach Trostberg nutzen.

Bildtext einblenden

Ampelanlage am Trostberger Krankenhausberg

Um den Umleitungsverkehr am Kontenpunkt der B299 mit der Staatsstraße 2091 in Trostberg am Schwarzer Berg sicher und leistungsfähig abwickeln zu können, wird während der Umleitungszeiträume eine provisorische Ampelanlage installiert.

Die Gewerbegebiete »Wasserburger Straße« und »Hinterecker Straße« sowie der Parkplatz Laufenau in Altenmarkt sind aus Richtung Westen weiterhin erreichbar.

Im Bereich der Einmündung der Dorfener Straße wird eine Behelfsbushaltestelle eingerichtet. Die Schulbustransporte werden durch die Gemeinde Altenmarkt an der Alz in Abstimmung mit der RVO bzw. den Schulen organisiert.

Während der Sperrung der Wasserburger Straße wird die Erreichbarkeit für die Anwohner und Anlieger soweit wie möglich sichergestellt. Für unmittelbare Anlieger, deren Anwesen nur über die B304 zu erreichen sind, wird in Abstimmung mit der bauausführenden Firma die Erreichbarkeit soweit wie möglich gewährleistet. Mögliche Sperrzeiten werden rechtzeitig vorher bekanntgegeben.

Nach den Bauarbeiten im Westbereich und der Aufhebung der dortigen Straßensperrungen im Zuge der Wasserburger Straße werden die Straßenbauarbeiten im Nordbereich fortgeführt.

Auch hier werden im Herbst 2020 Sperrungen der Bundesstraße B 299 notwendig werden. Der Verkehr muss auch hier weiträumig umgeleitet werden.

Bauarbeiten im Zuge einer so wichtigen Verkehrsader wie der B304 in der Ortsdurchfahrt Altenmarkt an der Alz führen zwangsläufig zu unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise sind derzeit bei der Planung von Bauabläufen und bei der Abwicklung der Baumaßnahme gewisse Unwägbarkeiten vorhanden und es können Schwierigkeiten entstehen, die wiederum zu Bauverzögerungen führen. Das Staatliche Bauamt bittet die Bevölkerung und die Verkehrsteilnehmer hierfür um Verständnis. Ortskundige Verkehrsteilnehmer sollen die Baustelle großräumig umfahren. Für alle Fahrten sollte mehr Zeit eingeplant werden.

red/fb