weather-image
26°

Otto verliert auch in Zürich gegen Lavillenie

0.0
0.0
Schwierige Bedingungen
Bildtext einblenden
Björn Otto meisterte in Zürich 5,55 Meter, wurde aber nur Zweiter. Foto: Allessandro della Bella Foto: dpa

Zürich (dpa) - Stabhochspringer Björn Otto ist auch beim Leichtathletik-Meeting in Zürich nicht an Renaud Lavillenie vorbeigekommen. Bei strömendem Regen siegte der Franzose genau wie bei den Olympischen Spielen und bei der EM mit 5,70 Metern vor dem 34 Jahre alten Deutschen.


Otto übersprang wie die Drittplatzierten Jan Kudlicka aus Tschechien und Steve Lewis aus Großbritannien nur 5,55 Meter, hatte aber einen Fehlversuch weniger. Malte Mohr, der Olympia-Dritte Raphael Holzdeppe und Karsten Dilla scheiterten bei den schwierigen äußeren Bedingungen schon an der Einstiegshöhe von 5,40 Metern.

Anzeige

Olympiasieger Lavillenie gewann in Zürich bereits sein fünftes Diamond-League-Meeting in dieser Saison. Der 25-Jährige setzte sich damit auch in der Disziplinwertung der lukrativen Serie klar vor Otto und Mohr durch und sicherte sich eine Prämie von 40 000 Dollar.

Weltmeister Yohan Blake hat das 100-Meter-Rennen gewonnen. Der 22 Jahre alte Jamaikaner stellte am Donnerstagabend trotz strömenden Regens in 9,76 Sekunden einen Meetingrekord auf und siegte deutlich vor seinem Landsmann Nesta Carter (9,95) sowie dem Amerikaner Ryan Bailey (9,97). Ex-Weltmeister Tyson Gay aus den USA wurde wegen eines Fehlstarts disqualifiziert.