weather-image
17°
Der Italiener Antonio Toninelli gewinnt 44. Hochfelln-Berglauf

Palzer läuft auf Rang zwei

Toni Palzer ist beim diesjährigen Hochfelln-Berglauf auf den zweiten Platz gelaufen. Der Ski-Club Bergen führte den internationalen Berglauf heuer zum 44. Mal durch.

Toni Palzer kam beim Hochfelln-Berglauf hinter dem italienischen Spitzenläufer Antonio Toninelli an die zweite Stelle. (Foto: Weitz)

Die Strecke führt von der Talstation der Hochfelln-Seilbahn (600 Meter) über 8,9 Kilometer zum Hochfellngipfel (1 674 Meter). Der Hochfelln-Berglauf ist Deutschlands ältester und bedeutendster Berglauf, und immer sehr gut besetzt. Unter den 242 Teilnehmern waren heuer auch Größen früherer erfolgreicher Jahre. So kam der achtmalige Sieger am Hochfelln, Jonathan Wyatt aus Neuseeland, mit 45 Jahren in 47:20 Minuten an die respektable 14. Stelle. Sein Streckenrekord aus dem Jahr 2002 mit 40:34 Minuten hat immer noch Bestand. Nicht einmal Weltmeister Petro Mamu aus Eritrea konnte trotz dreimaliger Anläufe die Rekordmarke Wyatts brechen.

Anzeige

In diesem Jahr siegte am Hochfelln der Italiener Antonio Toninelli in 42:58 Minuten. Von Beginn an bestimmte der 33-Jährige das Renngeschehen und es war schnell klar, dass er nach seinem dritten Platz im Vorjahr und seinem zweiten Platz 2015 unbedingt ganz oben auf dem Podest stehen wollte.

Toni Palzer hatte vorab angekündigt, aufs Siegerpodest zu laufen, was ihm mit Platz zwei in 43:43 Minuten auch gelungen ist. Palzer gewann damit die Kreismeisterschaft Inn/Chiemgau, bei den Frauen gewann Damen-Gesamtdritte Michelle Maier aus Bad Aibling die Kreismeisterschaft. Als gesamtschnellste Frau kam die Österreicherin Andrea Mayr nach 47:32 Minuten ins Ziel.

Die weiteren Platzierten aus der Region:

19. Martin Leitner 49:09
28. Georg Steinbacher (beide Team BMK Jettenberg) 51:50
41. Bastian Zange (WSV Königssee) 55:35
143. Katharina Pickl (SC Anger) 1:08:35
185. Theresa Graßl (DAV Skitouren Team Berchtesgaden) 1:13:35

cw